„Er ist Badenhäuser mit Herz und Verstand“

Der Badenhäuser Ortsrat und die beratenden Mitglieder (von links): Klaus Bock, Gerd Nienstedt, Walter Lagershausen, Erich Sonnenburg, Florian Panknin, Rosina Passauer, Peter Kalla, Georgos Mikhail.

Erich Sonnenburg ist der erste Ortsbürgermeister in Badenhausen

Badenhausen hat jetzt einen Ortsrat, an dessen Spitze Erich Sonnenburg steht, der bereits seit 1996 als Gemeindebürgermeister tätig war und nun während der konstituierenden Sitzung im ehemaligen Rathaus einstimmig zum ersten Ortsbürgermeister gewählt wurde.
Zuvor hatte Rosina Passauer, als dienstältestes Mitglied des ehemaligen Gemeinderates Badenhausen, die konstituierende Sitzung des neuen Ortsrates bis zur Wahl des ersten Ortsbürgermeisters Erich Sonnenburg geleitet.
Und dabei ließ sie es sich nicht nehmen, dem alten Hasen für sein politisches und gesellschaftliches Engagement in Badenhausen und darüber hinaus zu danken. Letztendlich habe ein langjähriger Gemeindebürgermeister, wie er es war, eine Laudatio verdient. Er werde für seine gradlinige, herzliche und ehrliche Art in Badenhausen geschätzt. „Er ist Badenhäuser mit Herz und Verstand“ so das Fazit der Ratsfrau Rosina Passauer.
Da neben Walter Lagershausen (SPD) auch Gerd Nienstedt (CDU) sich für das Amt des stellvertretenden Ortsbürgermeisters bewarb, erfolgte eine geheime Wahl, aus welcher der SPD-Kandidat mit einer Stimme Mehrheit herauskam.
Zwischen beiden Wahlgängen erklärten beide Parteien, dass sie als Fraktionen tätig sein werden. In der SPD sind neben der einzigen Ortsratsfrau Rosina Paussauer, Erich Sonnenburg, Walter Lagershausen und Florian Panknin vertreten. Fraktionsvorsitzender ist Walter Lagershausen, seine Stellvertreterin ist Rosina Passauer. Die CDU-Fraktion besteht aus Gerd Nienstedt (Fraktionsvorsitzender) und Klaus Bock (stellvertretender Fraktionsvorsitzender). Georgos Mikhail vertritt das Bündnis90/Die Grünen. Peter Kalla (SPD) und Jürgen Rähmer (Bündnis 90/Die Grünen) gehören laut Satzung dem Ortsrat als beratende Mitglieder an, weil sie bereits im Gemeinderat Bad Grund vertreten sind.
Gemeindebürgermeister Harald Dietzmann wiederum verpflichtete und vereidigte den ersten Ortsbürgermeister als Ehrenbeamten. Zuvor gewährte er aber dem Ortsrat die Anhörung des Haushaltsplanes 2013, in welchem selbstredend der Straßenzug Am Johannisborn und die schon seit September in Angriff genommen Baumaßnahmen stehen. Bisher ist die Baufirmen im „Untergrund“, also im Tiefbau tätig gewesen, jetzt wird der Straßenaufbau in Angriff genommen, sodass der Endtermin Anfang Mai gehalten werden kann. Ab sofort finden auch wieder jeweils donnerstags die Baustellengespräche vor Ort statt.
Ein altes Thema kam beim neuen Ortsrat auf den Tisch: die Bushaltestelle am alten Rathaus. Sie sei, so Walter Lagershausen, eine Fehlkonstruktion und so vom Rat nicht gewollt. So müssten Fußgänger, die an ihr vorbei wollten, auf die Straße gehen, weil auf dem Fußweg kein Vorbeikommen sei. Dietzmann schlug vor, dass der Ortsrat einen Ortstermin mit der bauausführenden Firma vorschlagen soll, die Verwaltung werde den weitergeben. Denn diese Situation solle bestimmt nicht ausgesessen werden.