Fahrlässige Geschwindigkeitsüberschreitung: „Knöllchen-Horst“vor Gericht

Osterode / Badenhauen (bo). Eine Verhandlung in Bußgeldsachen (Verkehrsordnungswidrigkeit) gegen Horst-Werner Nilges (bekannt als „Knöllchen-Horst“) ist bestimmt auf Dienstag, 3. August im Amtsgericht Herzberg am Harz.
Es geht um den Vorwurf der fahrlässigen Geschwindigkeitsüberschreitung von 10 km/h (13 km/h – nach Toleranzabzug 3 km/h).
Nilges wurde von einem mobilen „Blitzer“ des Landkreises Osterode am Harz am 10. März bei Pöhlde auf der Landesstraße erfasst, als er die Streckenvorgabe „50 km/h“ mit seinem Pkw missachtete.
Anstatt auf das Verwarnungsgeldangebot von zehn Euro einzugehen, ließ er einen entsprechenden Bußgeldbescheid über diese Summe plus 23,50 Euro Kosten gegen sich ergehen. Dagegen legte er kommentarlos Einspruch ein, so dass sich das Amtsgericht nun mit dem Fall zu befassen hat.
Das „Blitzerfoto“ hatte Nilges gleichzeitig zum Anlass genommen, den Landkreis Osterode am Harz bei der Staatsanwaltschaft Göttingen wegen der Verletzung des Rechts am eigenen Bild anzuzeigen, wonach Bildnisse grundsätzlich nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden dürfen.
Der selbst ernannte Verkehrssünder-Jäger hatte in den vergangenen Jahren mehr als 18 000 Falschparker angezeigt – nun hat er sich selbst vor Gericht zu verantworten.