Kirchengemeinde nimmt auf dem Seeweg Kurs auf Chile

Sie alle haben die „Schiffsreise“ nach Chile geplant und durchorganisiert; heute legt das Schiff um 19 Uhr in der St.-Martin-Kirche zu Badenhausen ab. (Foto: Bordfeld)

Weltgebetstag der Frauen in Badenhausen mit besonderem Programm

Badenhausen (pb). Frauen aller Konfessionen laden am heutigen Freitag, 4. März, in über 170 Ländern zum Weltgebetstag ein, so auch in der Kirchengemeinde Badenhausen. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr die Frage Jesu „Wie viele Brote habt ihr?“ und das wohl vielfältigste Land der Erde, Chile. Das Schiff legt im Gottesdienst um 19 Uhr ab, und als „Passagiere“ sind nicht nur Frauen willkommen.
Gemeinsam mit den Frauen der Kirchengemeinde, welche diese Reise organisiert haben, wird Kurs auf den „Großen Norden“ Chiles genommen. Dort wird als erstes Iquique, die am schönsten gelegene Stadt des Nordens vorgestellt, wo einst Kupfer und Salpeter abgebaut wurden und heute noch Flamingos leben.
Im „Kleinen Norden“ wird Kurs aus La Serena genommen, wo 70 Prozent aller chilenischer Sechstausender ebenso zu finden sind wie Weinanbaugebiete, wo die Muskatellertrauben wachsen. Auf dem Weg in den Süden wird auch in der Hauptstadt Santiago de Chile Halt gemacht, der fruchtbarsten Gegend des Landes.
Aber auch im „Kleinen Süden“ wird sich umgeschaut, wo nicht selten unter den Milchkühen auch das Holsteiner Fleckvieh zu finden ist. Der „Große Süden“ dürfte allen durch drei Begriffe bekannt sein: Feuerland, Magellan und Kap Horn. In Feuerland wird Erdöl verarbeitet. Die Region Patagonien bietet Magellan-Pinguinen und Mähnenrobben ein Zuhause, und Kap Horn ist der südlichste Punkt Amerikas.
Wenn das Schiff wieder im Gotteshaus vor Anker gegangen ist, sind alle dazu eingeladen, im Gemeindehaus chilenische Köstlichkeiten zu probieren und über das Erlebte zu sprechen.