llse Baumgartner in den Ruhestand verabschiedet

Im Pfarrgarten herrschte trotz durchwachsenem Wetter allerbeste Stimmung.
 
Ilse Baumgartner bekam vom stellvertretenden Bürgermeister Walther Lagershausen eine Entlassungsurkunde der Gemeinde überreicht. Dies war eine Premiere.

33 Jahre leitete sie mit stilbildender Kraft und fröhlicher Begeisterung den Kindergarten in Badenhausen

Die Leiterin des evangelischen Kindergartens Badenhausen, Ilse Baumgartner, wurde während einer Andacht, einem Theaterstück unter freiem Himmel und eines Empfangs im Gemeindehaus nach 33 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.

Bei Letzterem gab es übrigens eine Premiere. Denn der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde, Walther Lagershausen, überreichte der sehr engagierten Kindergartenleiterin eine Entlassungsurkunde der Gemeinde Badenhausen, die zuvor noch nie übergeben wurde.
Ilse Baumgartner habe ihren Beruf immer als eine Berufung verstanden. Ihre stilbildende Kraft und ihre fröhliche Begeisterung sei aus ihrem Glauben gekommen, so führte Thomas Waubke in seiner Predigt aus. Die Kinder hätten für sie von ihrem ersten bis zum letzten Arbeitstag im Mittelpunkt gestanden. Ilse Baumgartner habe ihnen sowohl eine pädagogisch führende und liebevolle Erwachsenenseele, aber auch ihre „blankgeputzte Kinderseele“ gezeigt. In der Andacht wurde Ilse Baumgartner von einigen Wegbegleitern gesegnet.
Während dieser Feierstunde herrschte im Pfarrgarten bereits Hochbetrieb, denn rund 50 Mädchen und Jungen aus Kindergottesdienst und Kindergarten wollten das Musical „Jona, geh nach Ninive“ unter Regie des Kindergottesdienst-Teams und des Keyboardspielers, Pastor Waubke, in Szene setzen. Und genau dieses Vorhaben gelang ihnen vom ersten bis zum letzten Ton. Da vermochte auch der Regen keinen Strich durch die Rechnung zu machen. Denn die zahlreichen Zuschauer hatten sich wohlweislich zuvor schon mit dem Regenschirm ausgerüstet. Der einzige, der sich vermutlich über das viele Nass gefreut haben dürfte, war der Wal, der Jona bei seiner weiten Reise verschluckt hatte. Die Aufführung wurde musikalisch von einer Gitarrengruppe begleitet, die sich sowohl aus Jugendlichen des Kindergottesdienst-Teams als auch aus Lehrerinnen der Grundschule Gittelde zusammensetzte, die damit die gute Zusammenarbeit mit Ilse Baumgartner würdigten.
Halb trocken oder halb nass, aber bestgelaunt, begaben sich die Erwachsenen und die Kindergartenkinder ins Gemeindehaus. Denn dort sollten nicht „nur“ Worte des Dankes und der Anerkennung, sondern auch dementsprechende Präsente folgen. Den Rednerreigen eröffnete die stellvertretende Kindergartenleiterin, welche die Nachfolge von Ilse Baumgartner antreten wird, Martina Lagershausen. Sie erinnerte daran, dass die aus dem Amt scheidende insgesamt 396 Monate oder 12.024 Tage die Geschichte des Kindergartens mitgeschrieben habe. Sie habe stets klare Ziele vor Augen gehabt, und sich diese für die Kindergartenarbeit auf die Fahnen geschrieben.
Ilse Baumgartner habe sich stets für das Wohl, die Weiterentwicklung und Qualität dieser Einrichtung eingesetzt. Eine gute Zusammenarbeit mit dem Träger, der Samtgemeinde Bad Grund, und dem Team hätten ihr stets am Herzen gelegen. Durch ihre Arbeit und das, was sie mit ihrer Persönlichkeit hineingebracht habe, sei der Kindergarten ein Ort von Geborgenheit, Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Entwicklung für die Kinder geworden.
Das Thema „Fahne“ hatten die Mädchen und Jungen aufgegriffen und drückten Ilse Baumgartner jeweils einen selbst gestalteten Wimpel in die Hand. Pastor Thomas Waubke und Kirchenvorstandsvorsitzender Mike Südekum schlossen sich den Worten ihrer Vorrednerin an. Südekum betonte, er könne das in besonderer Weise tun, weil er selbst auch den Kindergarten besucht habe.
Der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Herbert Lohrberg betonte, Martina Lagershausen habe die 33 Jahre so präzise dargestellt, dass kein Wort mehr hinzugefügt werden müsse und ließ Blumen sprechen.