Mit einem alten Hasen an der Spitze

Die Jugendfeuerwehr Badenhausen zusammen mit den geehrten, gewählten und verabschiedeten Mitgliedern sowie den Ortsbrandmeistern der Freiwilligen Feuerwehr Badenhausen. (Foto: Bordfeld)

Niklas Buchwald erhielt zum Abschied ein Foto und ein Schmusekissen

Während der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Badenhausen gab es einen Führungswechsel. Da Niklas Buchwald aus beruflichen Gründen Badenhausen verlassen hat, stellte er sein Amt nach einem Jahr zur Verfügung. Und Christian Voigt, der übrigens bereits seit 30 Jahren der Freiwilligen Feuerwehr Badenhausen angehört und nicht nur vor geraumer Zeit schon Jugendwart, sondern auch sechs Jahre Ortsbrandmeister war, stellte sich zur Verfügung. Er wurde nicht nur einstimmig von den Jugendlichen gewählt, sondern auch während der Jahreshauptversammlung der aktiven Wehr mit Applaus bestellt.
Damit Niklas Buchwald die Jugendfeuerwehr Badenhausen in guter Erinnerung behält, in welche er mit viel Engagement neue Ideen einbrachte, durfte er ein Foto und ein Schmusekissen entgegennehmen. Ebenfalls zur Erinnerung erhielten Inken Rosenthal und Pascal Baretti ein ganz persönliches Puzzle. Denn die beiden wechselten in die aktive Wehr über.
Und weil Inken Rosenthal nur an einer der insgesamt 92 Dienststunden nicht zugegen war, durfte sie erneut den Wanderpokal entgegennehmen.
Es standen aber noch weitere Wahlen an, in denen Marcel Schumachers als Jugendsprecher, Victoria Kerl als stellvertretende Jugendsprecherin, Lukas Asche als Schriftwart und Fabio Rosenthal als Kassenwart gewählt wurden. Hinzugekommen sind Maximilian Rath und Leander Albrecht als Kassenprüfer.
Zuvor wurden aber Einblicke in die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr gegeben. So ließ Schriftwart Lukas Asche die Versammlung im Feuerwehrgerätehaus wissen, dass die Nachwuchswehr zwei Mädchen und zehn Jungen zählt, die sich zu insgesamt 92 technischen und praktischen Dienststunden getroffen haben. Jugendsprecherin Inken Rosenthal erinnerte daran, dass 2012 damit begann, dass man mitgeholfen habe das Dorf „ein bißchen aufzuräumen“. Beim Schützenfest sei man als „Hippies“ aufgetreten. Das Highlight sei aber das Zeltlager an dem bei Gifhorn gelegenen Tankumsee gewesen. Als krönender Abschluss habe sich dahingegen die Weihnachtsfeier entpuppt, wozu auch ein Bowlingturnier in Osterode gehörte, welches dankenswerterweise von der Osterfeuergemeinschaft am Brücktor Badenhausen mitfinanziert worden sei.
Ortsbrandmeister Jürgen Rosenthal machte letztendlich in seinem Grußwort deutlich, dass das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Badenhausen sehr stolz auf seine Nachwuchswehr ist. Er dankte Niklas Buchwald für seinen Einsatz und sprach dem feuerwehrtechnischen “alten Hasen“, Christian Voigt, für dessen neues Amt alles erdenklich Gute aus.