Naturfreunde trotzen dem Regen beim Sommerfest

Geschützt unter Vordächern und einem großen Zelt schmeckten Kaffee, Kuchen und Gegrilltes genauso gut. (Foto: Niemann)

Gefeiert wurde im Naturfreundehaus am Uferbach / Der Verein verfolgt mit dem Fest zwei Ziele

Auch wenn das Wetter am Sonnabend weit vom idealen Sommerparty-Wetter entfernt war, fand das inzwischen dritte Sommerfest der Naturfreunde in Badenhausen großen Anklang unter den Besuchern.
Geschützt unter Vordächern und einem großen Zelt schmeckten Kaffee, Kuchen, frisch gezapftes Bier und Gegrilltes genauso gut. Schon früher hätten regelmäßig Sommerfeste stattgefunden, so der erste Vorsitzende der Ortsgruppe Badenhausen, Hans-Reinhard Haase. Mit dem Fest wolle man natürlich zum einen etwas für das gesellige Dorfleben beisteuern, zum anderen aber auch den Verein mit seinen Angeboten und speziell die Natursportgruppe mit ihrem Rad- und Wanderprogramm vorstellen.
Die Natursportgruppe wurde vor drei Jahren aus der Taufe gehoben, als Angebot für die Vereinsmitglieder, berichtet Haase. Umfasste die Gruppe anfangs acht Mitglieder, sei sie heute auf 25 angewachsen. „Wir versuchen, uns mit dem Veranstaltungskalender einmal im Monat in der Natur zu bewegen, sei es bei Wanderungen, Radtouren oder Kanutouren“. Gesellige Zusammenkünfte und Städtetouren vervollständigen das Angebot. Mit den Freizeitsportangeboten konnte die Ortsgruppe viele neue Mitglieder gewinnen und dazu durch die bedarfs- und zeitgemäßen Angebote den Mitgliederschwund erfolgreich stoppen können. Und auch auf Landes- und sogar Bundesebene habe man mit diesem Modell schon Aufmerksamkeit erzeugt, so Haase.
Wer Interesse hatte, konnte sich an dem Tag auch das Haus zeigen lassen, das vor kurzem teilweise neue Fenster erhalten hat. Auch der WC-Bereich wurde modernisiert. Gegen Abend fand das Sommerfest einen gelungenen Ausklang am gemeinsamen Lagerfeuer.
Der Ortsverein der Naturfreunde in Badenhausen wurde im Jahr 1924 gegründet. Zwei Jahre später begannen die Mitglieder mit dem Bau des Naturfreundehauses, das inzwischen regelmäßig saniert, modernisiert und instandgehalten wird. Inzwischen ist durch den Einbau einer Pellet-Heizung auch die Nutzung des Gebäudes im Winter möglich. Der Dachverband der Naturfreunde gründete sich 1895 in Wien und zählt heute zu den größten und ältesten Umweltorganisationen. Über 650 Ortsgruppen engagieren sich seitdem für Umwelt- und Klimaschutz, Natursport und Heimatkunde.