Neue Impulse für die Gemeinde Badenhausen

Das Orga-Team von „Wir in Badenhausen“ (von links): Dominik Pförtner, Ulrich Pförtner, Hartmut Macke und Bernd Schütte. (Foto: Bordfeld)

„Wir in Badenhausen“ will altbekannte Veranstaltungen aufpeppen und attraktiver machen

Badenhausen (pb). „Die WiB gibt es nicht mehr, es heißt jetzt ausnahmslos „Wir in Badenhausen“, denn es soll jeder Bürger dazu gehören und sich angesprochen fühlen.“ Das sind die Worte von Ulrich Pförtner, die er anlässlich der Versammlung der Interessengemeinschaft gesprochen hat. „Wir in Badenhausen“, so der Wille der Verantwortlichen, soll die Interessengemeinschaft für die gesamte Bevölkerung Badenhausens, die Gewerbetreibenden, Vereine, Verbände und Hobbyisten sein.
Weiter führte Pförtner im Restaurant „Zur Mönchsklause“ aus, dass die WiB zwar vieles umgesetzt habe, das Positive aber vom Negativen überlagert wurde. Dieser Umstand hat am Ende auch zum „Dornröschenschlaf“ geführt, der jetzt aber gemeinsam beendet werden soll, um mit frischen Ideen ans Werk zu gehen.
Als Beispiel seiner vorhergegangenen Bemerkung führte Pförtner den alljährlichen Flohmarkt im Bürgerpark an. Die Veranstaltung sei zwar nicht schlecht gewesen, es habe aber immer der gewisse Pep gefehlt. Dazu ergänzte Bernd Schütte, der neben Ulrich und Dominik Pförtner sowie Hartmut Macke, Dennis Giesecke und Gregor Schwiers ebenfalls zum Organisationsteam gehört, dass sich dies nun ändern soll. Der nächste Flohmarkt soll am 26. August über die Bühne gehen. Geöffnet hat der Markt an gewohnter Stelle ab 11 Uhr. Wer sich an dem Flohmarkt beteiligen möchte, hat bereits jetzt die Möglichkeit, sich mit Bernd Schütte unter der Rufnummer (05522) 83389 in Verbindung zu setzen. Als Neuerung, das verriet Schütte, werde musikalische Unterhaltung geboten. Die Interessengemeinschaft hat bereits den Fanfarenzug Harfte verpflichtet, der ab 14 Uhr ein Konzert geben wird.
Erneut auf die gelaufenen Aktionen zu sprechen kommend, mahnte Ulrich Pförtner an, dass der Weihnachtsbaum einen neuen Platz im Bürgerpark erhalten müsse. Gleiches gelte auch für die zwölf Weihnachtsmarkthütten.
Ferner muss überlegt werden, ob der spontane Silvester-Feier-Entscheid im Bürgerpark des letzten Jahres fortgesetzt werden soll. Immerhin hatten sich dort fast 100 Bürger eingefunden, um unter freiem Himmel auf das neue Jahr anzustoßen.
Abschließend mahnte Pförtner an, dass „Wir in Badenhausen“ kein Verein ist und somit auch keinen Vorstand hat. Das Organisationsteam wird sich um die wichtigsten Entcheidungen kümmern. Neue Freiwillige sind natürlich stets willkommen.
Bernd Schütte schaute dann noch etwas weiter nach vorne. So soll am 30. November der Weihnachtsbaum im Bürgerpark aufgestellt werden. Es soll Gegrilltes und Getränke sowohl für Helfer als auch für Zaungäste geben. Der Weihnachtsmarkt wird am am 9. Dezember öffnen. Alles in allem waren sich die Teilnehmer dieses Abends einig, dass es bestimmt lohnenswert ist, WiB ruhen zu lassen und „Wir in Badenhausen“ neue Aktivitäten „einzuhauchen“.