„Pumpenbrüder“ kegeln seit 40 Jahren

Die „Pumpenbrüder“ haben auch nach 40 Jahren nicht den Spaß am Kegeln verloren. (Foto: Bordfeld)

Badenhäuser Kegelclub ist wichtiger Bestandteil der dörflichen Gemeinschaft

Badenhausen (mn). Als sich im Februar 1972 zehn junge Badenhäuser Männer in der Gaststätte „Zur Linde“ in Oberhütte trafen, um den Kegelclub „Pumpenbrüder“ zu gründen, dachte wohl keines der Gründungsmitglieder daran, dass der Club im Jahr 2012 sein 40-jähriges Bestehen feiern könnte.
Nachdem der Verein gegründet war, galt es zunächst ein adäquates Kegellokal zu finden. Die Wahl fiel auf das „Deutsche Haus“ in Badenhausen, in dem die damaligen Besitzer Margot und Schorse Behrens zur damaligen Zeit eine Bundeskegelbahn eröffneten. Auch heute, 40 Jahre später, ist das „Deutsche Haus“ die Anlaufstelle für die Kegelfreunde.
Eine besondere Kuriosität in der Geschichte des Clubs ereignete sich gleich am ersten gemeinsamen Kegelabend. Einer der Kegelbrüder brachte es nämlich fertig, bei zehn Würfen nicht ein einzige Holz umzukegeln, was ihm am Ende zehn aufeinander folgende Pumpen bescherte. Damit stand für alle fest, dass sie mit der Namensgebung „Pumpenbrüder“ die absolut richtige Wahl getroffen hatten.
Heute gehören dem Club 16 Mitglieder an. Sieben davon sind Gründungsmitglieder. Präsident ist Gerhard Gründel, sein Stellvertreter heißt Rainer Penezis. Als Kassierer sind Karl-Heinz Hoffmann und Harry Sauer aktiv. Erich Sonnenburg bekleidet das Amt des Schriftführers und Klaus Dernedde das des Schrankwartes.
Neben dem normalen Kegelabenden, mittlerweile sind es über 1.000, werden natürlich auch Meisterschaften und Pokalturniere auf fremden Bahnen ausgetragen. Und 40 Jahre Kegeltraining haben auch Auswirkungen auf die Ergebnisse gehabt. Die sind besser geworden. Zehn aufeinanderfolgende Pumpen gehören also nicht zur Regel bei den Kegelfreunden.
Die „Pumpenbrüder“ sind aber nicht nur auf der Kegelbahn aktiv. Sie beteiligen sich auch an Ereignissen der Gemeinde. So haben sie beispielsweise 30 Jahre lang die Dorfkegelmeisterschaften ausgerichtet. Dieser Wettbewerb musste aber inzwischen mangels Interesse eingestellt werden.
Auch beim Karnevalstrubel und dem Volks- und Schützenfest sind die „Pumpenbrüder“ ein fester Bestandteil. Und zu den jährlich wiederkehrenden Unternehmungen gehören schon seit Jahren ausgedehnte Reisen des Clubs.