Rat beschließt erste Eröffnungsbilanz

Eine Fehlbewertung des Sportheimes inklusive des Jugendcafés erforderte eine Änderung der ersten Eröffnungsbilanz. Die Badenhäuser Lokalpolitiker haben sich in ihrer jüngsten Sitzung im alten Rathaus mit diesem Thema beschäftigt. (Foto: Niemann)

Fehlbewertung erfordert eine nachträgliche Änderung der Eröffnungsbilanz von Badenhausen

I

n der jüngsten Ortsratsitzung von Badenhausen am vergangenen Donnerstag beschloss der Rat einstimmig die erste Eröffnungsbilanz zum 1. Januar 2009, die mit einer nachträglichen Änderung versehen war.

Durch die Einführung des doppischen Rechnungswesens war es notwendig, nach dem neuen Haushalts- und Kassenrecht eine Eröffnungsbilanz zu erstellen, in der sämtliche Vermögensgegenstände und Schulden mit ihren Werten aufgeführt sind.
Im Mai dieses Jahres wurde die Eröffnungsbilanz mit einer Bilanzsumme von 3.837.904 Euro vorgelegt. In der Zwischenzeit wurde jedoch die Gebäudebewertung des Sportheimes inklusive des Jugendcafés gemeinsam mit Vertretern des Rechnungsprüfungsamtes überprüft.
Bei der ursprünglichen Bewertung wurde als Herstellungsdatum das Jahr 2000 zugrunde gelegt, in dem die Räume des Jugendcafés und die Büroräumlichkeiten im Dachgeschoss in Betrieb genommen worden sind. Damit wurde das Gebäude als recht neuwertig eingestuft, woraus sich auch ein hoher Restbuchwert ergab. Diese Einschätzung wurde jedoch jetzt modifiziert, weil erkennbar war, dass die Gebäudehülle nicht wesentlich verändert wurde. Insofern empfahl das Rechnungsprüfungsamt, das Herstellungsjahr 1987 zu wählen. Diese Abwertung führt neben einer Verringerung der Bilanzsumme auch zu einer Verringerung der Nettoposition um 80.058 Euro auf 2.001.755 Euro. Walter Lagershausen betonte bei dieser Gelegenheit, dass der Verwaltung für die Aufstellung der Eröffnungsbilanz ein großes Lob auszusprechen sei, da diese neben der laufenden Arbeit erstellt wurde.
Zudem einigte sich der Rat darauf, das vor kurzem errichtete Einbahnstraßenschild an der Ecke Unterdorf/Am Breitenanger auf Höhe der einmündenden Gasse zu versetzen. Ein Anwohner der Straße „Am Breitenanger“, der auch Betreiber eines landwirtschaftlichen Betriebes ist, habe sich gemeldet, da er Probleme dabei habe, mit seinem Trecker zu rangieren. Zudem soll auch noch ein Zusatzschild angebracht werden, das Fahrradfahrern erlaubt, entgegengesetzt die Einbahnstraße zu befahren.
Gemeindebürgermeister Harald Dietzmann berichtete abschließend, dass die kürzlich in Osterode veranstaltete Vereinsmesse, an der sich auch die Gemeinde Bad Grund beteiligt hatte, sehr ansprechend und interessant gewesen sei. Dabei dankte er auch dem Sportverein TSG und dem Männergesangsverein, die als einzige aus Badenhausen dabei mitgewirkt hatten.