Ritter Rost reitet zum fünften Mal in Badenhausen

Die Schauspieler freuen sich schon sehr auf Ritter Rosts ungewöhnliche Geburtstagsparty. (Foto: Bordfeld)

Beim ritterlichen Wiegenfest zündet das Geburtstagskind die Hose des „Knallermannes“ an

Badenhausen (pb). Auch wenn das „St. Martin Burgtheater“ erst am 30. September zur Premiere von Jörg Hilberts und Felix Janosas Musical „Ritter Rost hat Geburtstag“ in die zum Schauspielhaus umfunktionierte Halle des Baugeschäfts Beulshausen einladen wird, laufen die Proben bereits auf Hochtouren. Schließlich muss eine Geburtstagsfete ja grundlegend vorbereitet werden. Denn der Held in Rüstung, der übrigens bereits zum fünften Mal in Badenhausen einreitet, möchte dreimal auf der Bühne seinen Geburtstag feiern.
Zur Premiere wird sich am Freitag, 30. September, um 18 Uhr der Vorhang heben. Die beiden weiteren Aufführungen finden am Sonntag, 2. Oktober, ab 17 und ab 19.30 Uhr statt. Übrigens schließt sich der letzten Vorstellung eine zünftige, traditionelle „After-Show-Party“ an.
Karten zu Ritter Rosts Geburtstagsfete gibt es bereits jetzt schon im Vorverkauf. Wer schon dort und nicht erst an der Abendkasse eine oder mehrere erstehen möchte, sollte sich in Badenhausen im „Lotto-Toto-Lädchen“ unter der Telefonnummer (05522) 84722 oder in Osterode beim „Harlekin“ unter (05522) 317771 melden.
Wie sieht nun so ein ritterliches Wiegenfest aus? Das Geburtstagskind ist erst frustriert, weil er schon wieder ein Jahr älter geworden ist. Feuerdrache Koks sorgt allerdings mit seiner gut funktionierenden Zeittaxirufmaschine für atemberaubende Stimmung. Denn Ritter Rost weiß nichts Besseres, als sich ein Zeittaxi zu rufen, um mit Burgfräulein Bö sowie Koks in seine gute alte Kinderzeit zu reisen, wo doch alles viel besser war. Als ihm aber der polternde Papa Rost sowie Bös Urururgroßmutter über den Zeitweg laufen und Koks nichts besseres weiß, als dem „Knallermann“ die Hose anzuzünden, nimmt die Geschichte ihren haarsträubenden Verlauf.
Bei all dem Tohuwabohu fehlt aber auch nicht die Live-Musik, für die ebenfalls schon kräftig in die Saiten und Tasten gegriffen wird.