Sich im Notfall zur Wehr setzen können

Die Siebtklässler der Oberschule Badenhausen übten, einen Angriff abzuwehren. (Foto: Niemann)

Judo-Club Osterode gibt Crashkurs für Gewaltprävention und Selbstverteidigung an der Oberschule Badenhausen

Ein sicheres Auftreten und das Wissen, wie man sich im Notfall helfen kann, wird wohl in der heutigen Gesellschaft leider immer wichtiger, da sich ein stetig wachsendes Gewaltpotential, nicht nur unter Jugendlichen, abzeichnet.

Wie man sich einem Angriff entziehen oder angemessen und effektiv verteidigen kann, erfuhren Anfang der Woche die siebten Klassen der Oberschule Badenhausen.
Der Judo-Club Osterode, der neben Judo auch Ju-Jutsu-Kurse anbietet, hat sich dieses wichtige Thema zur Aufgabe gemacht, und mit den Schülern in einem vierstündigen Crashkurs die wichtigsten Grundregeln geprobt. Mit einer theoretischen Einführung wurden die Jugendlichen durch den 1. Vorsitzenden des Vereins Christian Beyer intensiv auf das Thema vorbereitet. Das Erkennen der Gewalt, die sowohl körperlicher als auch seelischer Natur sein kann, sei in dem Moment die wichtigste Voraussetzung, so Christian Beyer, um möglichst schnell handeln zu können. Auch als vermeintliches Opfer, könne man stärker sein, als man vielleicht denken möge. „Weglaufen, sofern das möglich ist, ist keine Schande“, betont Beyer. Wenn sich die Gelegenheit zur Flucht biete, sollte man die Chance unbedingt nutzen.

Mehr zum Thema können sie in der Ausgabe vom 3. April lesen – "damit der Tag gut anfängt!"