Sonnenburg appelliert an gemeinsame Stärke

Die geehrten Sportler und Bürger zusammen mit Bürgermeister Erich Sonnenburg und Samtgemeindebürgermeister Harald Dietzmann beim Neujahrsempfang Badenhausen. (Foto: Bordfeld)

Gemeinde Badenhausen ehrt verdiente Sportler und Bürger während des Neujahrsempfangs

Badenhausen (pb). Badenhausens Bürgermeister Erich Sonnenburg hatte im Namen des gesamten Gemeinderates zum traditionellen Neujahrsempfang ins Alte Rathaus geladen und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, so viele Gäste begrüßen zu dürfen. Unter ihnen waren neben erfolgreichen Sportlern und verdienten ehrenamtlich tätigen Bürgern auch Samtgemeindebürgermeister Harald Dietzmann.
Nach einer gemeinsamen Kaffeetafel wurden die verdienten Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Sportlerinnen und Sportler für ihr Wirken geehrt.
Drei Bürger, die sich im Ehrenamt mit ihrem Einsatz ihrer Ausdauer verdient gemacht haben, erhielten in Dank und Anerkennung eine Ehrengabe dafür, dass sie sich für lange Zeit in den Dienst der anderen gestellt haben.
Werner Passauer ist bereits seit 25 Jahren bei der Kyffhäuser Kameradschaft Badenhausen aktiv. Hatte er für lange Jahre das Amt des 1. Vorsitzenden inne, spitzt er jetzt auch schon seit geraumer Zeit den Schreibstift, weil er Schriftführer ist.
Robert Wiese ist ebenfalls seit 25 Jahren dabei. Er ist Vorsitzender der Naturfreunde und denkt noch nicht daran, das „Zepter“ aus der Hand zu legen.
Dennis Giesecke hat als langjähriger stellvertretender Jugendwart und hauptamtlicher Jugendwart die Geschicke der Jugendfeuerwehr Badenhausen geleitet. Er hat dafür gesorgt, dass der Nachwuchs für die Feuerwehr auf dem richtigen Ausbildungsstand ist.
Erich Sonnenburg sprach aber noch mehr Ehrungen für Sportler aus. Weil Sascha Lagershausen, Martin Mai und Stephan Wollenweber (Schieß­club Badenhausen) sich als Mannschaft mit der Luftpis­tole in der Schützenklasse den Vizemeister in der Mannschaft holten, durften sie jetzt einen Pokal entgegennehmen. Gleiches erhielten Jörg Ostermeyer, Danjel Mai und Jörg Pümpel-Schlösser (Schießclub Badenhausen) dafür, weil sie sich in der Schützenklasse Luftgewehr in der Mannschaft ebenfalls den Vizemeistertitel sicherten. Den dritten Pokal bekamen Wolfgang Mai, Horst Ehrhardt und Klausdieter Hesse für ihren Vizemeisterstitel, den sie sich als Mannschaft der Senioren mit dem Luftgewehr (Auflage) erschossen.
Vier Einzelschützen des Schießclubs Badenhausen durften aber auch eine Ehrengabe in Empfang nehmen. Andreas Ohlendorf wurde letztendlich im Luftgewehr­schießen Kreismeister bei den Junioren, Sebastian Ulbrich Samtgemeindekönig, Michael Golombek Kreismeister der Senioren mit der Luftpistole Auflage und Wolfgang Mai Vizekreismeister in derselben Klasse und in der gleichen Disziplin.
Die Kyffhäuser Kameradschaft Badenhausen hat sich auf Armbrustschießen spezialisiert und sahnte in dieser Disziplin sehr gut ab. Die Damenmannschaft (Elsbeth Eismann, Marlies Töpperwien und Inge Pommerening) wurde ebenso Kreismeister wie die Herrenmannschaft (Berthold Gie­secke, Tadeus Ruschkowski und Kunibert Behnke), wofür sie von Bürgermeister Sonnenburg einen Pokal erhielten. Wolfgang Töpperwien sicherte sich den Kreismeistertitel, und Sigrid Seewald wiederum wurde Kreispokalgewinnerin im Kreisverband, was ihnen jeweils eine Ehrengabe einbrachte.
Bei der Freiwilligen Feuerwehr Badenhausen ist der Weltmeister der Feuerwehrleute, Joachim Posanz, anzutreffen, der diverse erste Plätze im atemberaubenden Sport der Feuerwehrleute holte – beispielsweise beim Firefighter Super Coup, beim EurOPAs Challenge Burg Hardegsen, beim Berliner Firefighter Challenge und beim Firefighter Stairrun (Treppenlauf) Berlin.
Zuvor begrüßte Erich Sonnenburg aber erst einmal alle mit einem Sprichwort aus Afrika: „Wenn du schnell gehen willst, geh allein. Wenn du weit gehen willst, geh zusammen mit anderen“. Und er rief alle dazu auf, gemeinsam und mit Zuversicht in das Jahr 2012 zu starten. Gemeinsam sei ein gutes Stichwort für die Kommunalpolitik. Denn vom lateinischen Wort für gemeinsam, von communis, leite sich bekanntlich die Bezeichnung Kommune ab. Kommune heiße also im übertragenen Sinne „Gemeinschaft“. Die Kommune sei aber auch die kleinste politische Einheit und damit die Basis für Demokratie, welche Politik mit und für die Bürgerinnen und Bürger mache.
Geschehen ist in Badenhausen schon viel im zurückliegenden Jahr. So sei beispielsweise der Mehrgenerationenplatz im Bürgerpark nicht nur bei Badenhäuser Bürgern auf großes Interesse gestoßen. In diesem Jahr ist die Ausbauplanung der Straße am Johannisborn mit Vorbehalt vorgesehen. Ganz fest steht aber das Schützenfest. Außerdem werden der Heimat- und Geschichtsverein sein 25-jähriges Bestehen und die Reservistenkameradschaft ihr 20-jähriges Bestehen feiern. Er sei froh darüber, dass in Badenhausen viele Bürgerinnen und Bürger sich in den örtlichen Vereinen und Verbänden engagieren und sich somit für andere und das Gemeinwohl einsetzten. „Freiwilliges Engagement gibt einer Gemeinde ein mitmenschliches Gesicht und stiftet Zusammenhalt.“