Tradition verbindet

Die Schützenmeister Hardy Höppner (links) und Michael Schulz eröffnen den Kommersabend.

Eröffnung des Badenhäuser Schützenfestes mit Kommersabend im Festzelt / „Dick und Durstig” spielt zum Tanz auf

„In Badenhausen ist die fünfte Jahreszeit angebrochen.” Mit diesen Worten eröffnete Schützenmeister Hardy Höppner am vergangenen Freitag pünktlich um 20.30 das Volks- und Schützenfest.

Neben ihm richteten während des Kommersabends im Festzelt auch noch der Ortsbürgermeister Erich Sonnenburg, Gemeindebürgermeister Harald Dietzmann, Pastor Thomas Waubke sowie der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Wilhelm Priesmeier das Wort an die Gäste. Auch Gitteldes Ortsbürgermeister Helge Güttler war vor Ort. Heute Nacht geht das Fest dann mit der Proklamation des Bestemannes 2015 sowie der neuen Schützenmeister zu Ende.
„Unser Motto lautet in diesem Jahr „Tradition verbindet” und das heißt, wir sollen in den bevorstehenden Tagen fröhlich sein und mit unseren Mitbürgern kommunizieren”, so Schützenmeister Höppner. Badenhausens Ortsbürgermeister Erich Sonnenburg übermittelte während seiner Rede die Grüße des Ortsrates der Gemeinde und betonte, dass das Schützenfest in Badenhausen eine unverwechselbare Atmosphäre habe. „Das Fest führt Menschen aus allen Schichten zusammen und ist somit Sinnbild einer intakten Gemeinschaft. Hier kann jeder miterleben, dass Tradition und Werte nicht nur erhalten und gepflegt sondern aktiv gelebt werden”, sagte der Ortsbürgermeister. Sonnenburg dankte dem Bauhof der Gemeinde und allen Einwohner, die mit ihrem Einsatz die öffentlichen Anlagen sowie die privaten Grundstücke extra für das Schützenfest herausgeputzt hatten. Abschließend ging er noch auf die Rituale ein, die beim „gesitteten Trinken an der Theke” unbedingt beachtet werden müssten. „Ganz falsch ist: die Umstehenden fragen, ob sie überhaupt ein Bier haben wollen. Wichtige Regel: Gefragt wird nicht. Wir sind ja nicht zum Spaß hier.” Der Ortsbürgermeister hatte auch einen Scheck mitgebracht, den er an die Schützenmeister Hardy Höppner und Michael Schulz übergab.

Sie können den vollständigen Beitrag in der Ausgabe von Montag, 27. Juli nachlesen.