Viel Geld für Mitglieder erstritten

Der Vorstand mit den geehrten Mitgliedern des SoVD Ortsverbands Badenhausen. (Foto: Niemann)

Vorsitzender Jürgen Bertram verkündet während der Mitgliederversammlung des SoVD Ortsverbands Badenhausen die Summe

Knapp 341.000 Euro wurden durch die erfolgreiche Arbeit der Osteroder SoVD (Sozialverband Deutschland) Kreisgeschäftsstelle für die Mitglieder im Kreisgebiet erstritten.

Dies konnte Jürgen Bertram, 1. Vorsitzender des Ortsverbands Badenhausen, auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonntag verkünden. 320 Anträge und 200 Widersprüche hätte der Kreisverband Osterode in 2013 bearbeitet. Angesichts dieser Zahlen ist es Bertram jedoch ein Rätsel, warum die Mitglieder im gesamten SoVD-Kreisbereich bei der Krankenversicherung nur vier Anträge und zwei Widersprüche und bei der Pflegeversicherung nur zwei Anträge und sieben Widersprüche gestellt hatten. Eine aktuelle Auswertung des SoVD-Landesverbandes Niedersachsen macht deutlich, dass bis zu 50 Prozent aller Gutachten für Pflegedienstleistungen vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) einer Überprüfung durch die Berater des Sozialverbandes nicht stand hielten.
„Ein Widerspruch lohnt sich“, so der Vorsitzende „und für Mitglieder ist eine rechtsverbindliche Beratung in der Kreisgeschäftsstelle kostenlos.” Er selbst steht auch für unverbindliche Auskünfte zur Verfügung und ist gerne bereit, gehbehinderten oder erkrankten Mitgliedern beim Ausfüllen der erforderlichen Formulare in deren Wohnung zu helfen.
Helmut Elbe, 1. Vorsitzender des SoVD Gittelde/Windhausen und Vertreter des Kreisverbandes, lobte die Arbeit des Ortsverbandes Badenhausen, der sich aktiv um die Sorgen und Nöte der Mitglieder kümmert und damit für den Kreisverband die wichtige Verbindung zur Basis darstellt. Außerdem berichtete er, dass die Betroffenen in Bezug auf die Erhöhung der Mütterrente keinen Antrag stellen müssten. Die Erhöhung um 28 Euro werde in der zweiten Jahreshälfte automatisch ausgezahlt. Wer jedoch bis jetzt noch keine Kindererziehungszeiten gemeldet hat, sollte dies umgehend erledigen. Zudem informierte er darüber, dass die Osteroder Beratungsstelle mittwochs von 9 bis 11.30 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet hat. Zusätzlich wird jetzt auch jeden zweiten Montag im Monat eine Telefonberatung von 14 bis 16 Uhr angeboten.
Zu den Planungen des diesjährigen Herbstfestes einigte man sich darauf, im September eine Halbtagsfahrt zum Sofienhof in Hohe Geiß anzubieten. Wenn sich mindestens 22 Teilnehmer für die Fahrt finden, werden die Kosten etwa 25 Euro pro Person betragen.
Ortsbürgermeister Erich Sonnenburg, selbst Mitglied im Ortsverband, übermittelte Grüße des Ortsrates und der Gemeinde Bad Grund und freute sich darüber, dass sich der Ortsverband über steigende Mitgliederzahlen freuen kann. „Der Ortsverband erfüllt eine wichtige Aufgabe in der Gesellschaft“, so der Ortsbürgermeister.
Als Delegierte zu den Wahlen des Kreisvorstandes wurden Gisela Storbeck und Ulrich Römermann sowie Edmund Rakow als Ersatz gewählt.

Ehrungen und Wahlen

Erster Vorsitzender: Jürgen Bertram
Zweite Vorsitzende: Gisela Storbeck
Schatzmeister: Wilfried Römermann
Schriftführer: Edmund Rakow
Beisitzer: Ulrich Römermann
Kassenrevisoren: Gisa Sonnenburg, Wolfgang Koch
und Manfred Alf
Ehrungen für 10 Jahre Mitgliedschaft:
Elsbeth Ulrich, Wilfried Römermann, Horst Pohl, Marita Noack, Gabriele Sticklorat, Rainer Sticklorat und Heike Rath