300 Jahre St. Michael-Kirche

Das neue, innere Erscheinungsbild der Kirche wird am 29. September nicht gefeiert, sondern die 300 Jahre, die die Kirche nun überstanden hat.

Große Jubiläumsfeier für den 29. September geplant / Kirche wurde renoviert

Ein großes Fest wirft seine Schatten voraus, denn am 29. September feiert die Bilderlaher St. Michael-Kirche ihr 300. Weihejubiläum. Dies wird die Gemeinde mit einem feierlichen Vespergottesdienst feiern, zu dem Gäste aus Kirche, Politik und Gesellschaft eingeladen sind. Beginn ist um 18 Uhr mit einer Vesperandacht in St. Michael und im Anschluss findet im Dorfgemeinschaftshaus Bilderlahe ein Empfang statt.
Das Gotteshaus entstand in den Jahren 1671-1723 zur Zeit der Regentschaft des aus der bayerischen Kurfürstenfamilie stammenden Joseph Clemens, Erzbischof von Köln und Bischof von Hildesheim. Der Bau ist im Inneren durch seine barocke Ausstattung stark geprägt. Zu den Merkmalen dieser Prägung gehören die Kanzel, das Gestühl, der Hochaltar, die Grabplatten sowie die vier Skulpturen an den mittleren Wandpfeilern.
Mit der jüngsten Renovierung im Jahr 2017 hat St. Michael an den Seitenwänden einen bronzenen Kreuzweg und an der Rückwand ein Kruzifix aus den profanierten Nachbarkirchen St. Theresia, Bornum und Hl. Familie, Münchehof erhalten. Die Orgel von St. Michael wurde 1887 nach einer Bauzeit von zwei Jahren durch den Hildesheimer Orgelbaumeister August Schaper (1840-1920) hier eingebaut. Der Ort Bilderlahe gehört zu den frühen christlichen Keimzellen des Bistums Hildesheim, worauf auch das Kirchenpatrozinum St. Michael hinweist: Der Erzengel Michael gilt als Verteidiger des Glaubens.
Die Vorbereitungen auf das kommende Fest laufen auf Hochtouren und zu diesem Ereignis sind alle Katholiken sowie Interessierte der Gemeinden Seesen, Wohldenberg, Lamspringe und Bad Gandersheim, sowie Gäste eingeladen.