Abschied mit lachendem und weinendem Auge

Von links: Benedikt, Anna Maria, Sina, Frederik und Justin präsentieren stolz die Kiga-Übernachtungsurkunde.

Kindergarten Bilderlahe verabschiedet fünf angehende Grundschüler / Kurzweiliges Programm zum Abschluss

Auch der Kindergarten Bilderlahe (KigaBi) hat jetzt seine Vorschulkinder verabschiedet. Mit Benedikt Kliem, Sina Hönisch, Anna Maria Schrader, Frederik Klamt und Justin Cangelosi waren es diesmal fünf an der Zahl. Was nicht weiter verwunderte: Beim Abschied vom Kindergarten liefen viele Tränen, nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den Müttern.


In den zurückliegenden Wochen gab es für die Vorschulkinder noch einmal viel zu erleben. Ganz stolz waren die „Großen“ vor allem, dass sie mit dem Kindergartencomputer arbeiten durften. Auch Vorschulunterricht war schon angesagt, der mit großer Begeisterung von den Jungen und Mädchen angenommen wurde. Ebenfalls auf dem Programm stand ein Besuch der Volksbank in Seesen. Hier durften die Kinder alle Etagen des Gebäudes erkunden und sogar den Tresorraum begutachten. Als Andenken gab es ein Gruppenfoto und eine Rolle mit 1-Cent-Stücken.
Nicht minder aufregend gestaltete sich der Besuch in den Asklepios Kliniken Schildautal. Dort besuchten die fünf künftigen Schulkinder mit ihren Erzieherinnen die Teddybärensprechstunde. Ein Teddy hatte sich verletzt, musste als Notfall versorgt und schließlich mit dem Rettungswagen abtransportiert werden – das Blaulicht durfte dabei natürlich nicht fehlen. Zum Schluss gab es für jedes Kind einen Gipsabdruck der eigenen Hand. Als Vorbereitung auf die Schulzeit wurde auch der Englischunterricht, der einmal pro Woche im letzten Kindergartenjahr durchgeführt und vom „Klegs“ (englische Früherziehung) geleitet wurde, erfolgreich beendet. Währenddessen hatten sich die Mütter der scheidenden Jungen und Mädchen einen Termin ausgeguckt und sich zusammengetan, um gemeinsam mit den Erzieherinnen in gemütlicher Runde die Schultüten zu basteln. Daneben besuchten die angehenden ABC-Schützen auch die Grundschulen in Seesen und Rhüden und erhielten so einen ersten Eindruck vom Schulalltag.
Die Abschlusswanderung wurde von den Eltern organisiert. Es ging zur Burgruine Wohlenstein. Auf dem Hinweg mussten Eltern und Kinder viele knifflige Fragen beantworten und beispielsweise Blätter und Tannenzapfen sammeln. Bei der Burgruine konnte dann getobt und gespielt werden. Zum Abschied erhielten die Erzieherinnen ein Foto der Schulkinder als Dankeschön für die „supertolle Kindergartenzeit“, und auch jedes Kind bekam ein kleines Präsent in Form eines kleinen Beutels mit einem Kindergartengruppenbild. Am Ende wurde in gemütlicher Runde gegrillt.
Endgültig beendet wurde das Kindergartenjahr schließlich mit der Abschlussübernachtung und der anschließenden Urkundenüberreichung sowie dem gemeinsamen Gottesdienst am nächsten Morgen, der von den Kindern gestaltet wurde.