Heiligabend kann kommen

Viele der Mitspielenden vom letzen Jahr sind in Bornhausen auch beim morgigen/heutigen Krippenspiel dabei.

Vorbereitungen der Krippenspiele in Bornhausen, Mechtshausen und Bilderlahe in den letzten Zügen

Im Pfarrverband der beiden evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden Bornhausen und Mechtshausen-Bilderlahe liegen die Vorbereitungen für die Krippenspiele am Heiligabend in den letzten Zügen.

Über mehrere Wochen haben die Kinder und Jugendliche aus Bornhausen, Mechtshausen und Bilderlahe intensiv und mit viel Freude in ihren jeweiligen Dörfern ihr Krippenspiel eingeübt. In Bilderlahe wurde ein Krippenspiel mit viel Gesang, ein regelrechtes Krippenmusical einstudiert, was am Heiligabend um 14.30 Uhr in der Gustav-Adolf-Kapelle zu sehen und hören ist. Um 16 Uhr beginnt der Gottesdienst mit Krippenspiel in der Bornhäuser St.-Catharina- Kirche und um 17.30 Uhr in der Mechtshäuser St.-Nikolai- Kirche. Seine besondere Note erhält das Bornhäuser Krippenspiel durch einen 14-stimmigen Engelschor, fünf Wirte, acht Heilige Könige, eine fröhliche Hirtinnengruppe, zwei Sternschnuppen und die Familie Horstkötter, die sich fragt, was Weihnachten mit Kartoffelsalat und Würstchen zu tun hat. Das Mechtshäuser Krippenspiel punktet durch die Konzentration auf die Weihnachtsgeschichte des Evangelisten Lukas und deren fast detailgenaue Umsetzung. Seinen Abschluss findet der Heiligabend in den drei Dörfern in der besinnlichen Christmette um 23 Uhr in Bornhausen. Am 1. Weihnachtstag feiern die Gemeinden einen Gottesdienst mit Hl. Abendmahl in Mechtshausen, der um 10 Uhr beginnt, und zwei Gottesdienste am 2. Weihnachtstag um 17.30 Uhr in Bilderlahe und um 19 Uhr in Bornhausen, die die Festtage abschließen. Nur gut, dass die Weihnachtszeit in diesem Kirchenjahr bis zum 31. Januar andauert, so dass genug Zeit ist, dass die weihnachtliche Botschaft, Gott kommt in diesem Kind Jesus der Welt und uns nahe, nach den Festtagen im Alltag ankommen kann.