Linedancer bringen Pfarrer Wünsche zum Tanzen

Bilderlahes Ortsbürgermeisterin Christiane Radzek (links) und Pfarrer Thorsten Wünsche (dahinter) hatten bei der kurzen Übungsstunde der Linedancer viel Spaß.

Das Beerenfest im Seesener Ortsteil Bilderlahe ist Tradition / Neuerungen lassen sich die Macher dennoch einfallen

Wenn sich am letzten Sonntag im August die Bilderläher am Dorfgemeinschaftshaus versammeln, wird das traditonelle Beerenfest gefeiert. Am vergangenen Sonntag war es soweit. Ortsbürgermeisterin Christiane Raczek freute sich über die verschiedenen Neuerungen, die neue Impulse gaben.
Voll ins Schwarze haben die Organisatoren mit der Verpflichtung der „Hurly Burly’s” -Linedancer des SV Engelade/Bilderlahe getroffen. Nicht nur sie zeigten ihr Können, sondern organisierten sogleich eine kleine Übungsstunde für Anfänger. Die ließen sich Pfarrer Thorsten Wünsche und die Ortsbürgermeisterin nicht entgehen. Ein Spaß für alle. „Wir würden uns freuen, wenn ihr bei den künftigen Beerenfesten für die kulturelle Note sorgen würdet”, sagte Christiane Raczek zum Abschluss.
Schon der Beginn der 13. Auflage begann verheißungsvoll. Gestartet wurde in Bilderlahe mit einem Open-Air-Gottesdienst vorm DGH. Hier knüpfte Pfarrer Thorsten Wünsche an die Veranstaltung aus der Anfangszeit des Beerenfestes an. Er gestaltete ihn gemeinsam mit seinem katholischen Kollegen Stefan Lampe. Das kam sehr gut an. Auch hier wünschen sich die Bilderläher eine Fortsetzung im nächsten Jahr.
Noch zwei Neuerungen bereicherten das Fest. Im Vorfeld kochten Erzieher und Kindergartenkinder gemeinsam Marmelade ein, die Gläser wurden während des Festes verkauft. Viele nahmen sich ein Glas mit nach Hause. Zudem konnten die Kinder die Kübelspritze der Feuerwehr zum Dosenumspitzen ausprobieren.