Nach der Pause brach das Abwehrbollwerk

Die neugegründete Mannschaft des SV Engelade/Bilderlahe schlug sich gegen die 96er eine zeitlang sehr gut. (Foto: Weihberg)
 
Die Damenmannschaft aus der Landeshauptstadt von Hannover 96. (Foto: Weihberg)

Fußball: Damen des SV Engelade/Bilderlahe verliert vor großer Zuschauerkulisse mit 0:11 gegen Hannover 96

Zum Abschluss der Pokalwoche in Bilderlahe gab es mit dem Premierenspiel der neugegründeten Damenelf des SV Engelade/Bilderlahe am Sonnabendnachmittag gegen Hannover 96 noch einmal ein Highlight.

Es hatten sich zahlreiche Zuschauer auf dem Sportplatz in Bilderlahe eingefunden, um beim Gründungskapitel der von den Trainern Uwe Hoch, Thomas Kirchhoff und York Rotha trainierte Damenelf dabei zu sein. Gab es doch nicht nur die junge Damenelf des SVE/B zu begutachten, sondern auch den Gast aus der Landeshauptstadt, die Wort gehalten hatten und mit ihrer besten zur Verfügung stehenden Elf ein tolles Spiel zeigten.
Bevor das Spiel anfing wurden aber zunächst einmal Geschenke verteilt. Im Vorfeld übergab bereits die Bilderläher Ortsbürgermeisterin Christiane Raczek ein Geldkuvert an das Team. Die SPD Engelade spendete den Spielball zur Partie. Diesen übergab unmittelbar vor dem Spiel Engelades Ortsbürgermeister Patrick Kriener an die Spielführerin Charline Hoch.
Dann war es aber auch genug mit Geschenken. Die 96er zeigten sofort, wer hier Herr im Hause ist und machten Druck. Die Abwehr um Kapitänin Charline Hoch hatte bis zur 27. Minute noch alles im Griff. Als Davina Schwalenberg einmal unachtsam war, schlugen die Gäste zu und es hieß 1:0. Bereits eine Minute später fiel das 2:0 und weitere fünf Minuten später das 3:0 für Hannover. Als sich dann noch Jennifer Grund bei den Gastgeberinnen verletzte und mit Verdacht auf Bänderriss ins Krankenhaus musste, war die Ordnung bei den Schwarz-Weißen dahin. Daniela Müller musste ihren Part übernehmen und das machte sie trotz fehlender Spielpraxis nicht schlecht. Es war für einige Akteurinnen erst das zweite Spiel überhaupt. Vor der Pause fiel noch der 0:4-Halbzeitstand.
Das Spiel von Hannover wurde immer sicherer und der SVE/B hatte Mühe, die Angriffe abzuwehren. SVE-Stürmerin Jil Geisler hatte die beste Chance für die Heimelf kurz vor der Halbzeitpause und die Aktion wäre den Ehrentreffer Wert gewesen. Nach einem schön vorgetragenen Angriff ging ihr Schuss aber nur an die Unterkante der Latte und dann auf die Linie. In der zweiten Halbzeit wurde dann munter gewechselt, so dass auf Seiten des SV E/B zeitweise vier Spielerinnen auf dem Platz standen, die ihr erstes Spiel bestritten. So schraubte der Gast das Ergebnis in regelmäßigen Abständen auf 0:11 hoch. Dabei blieb es. Nach dem Spiel verbrachte man mit den Hannoveranerinnen noch einige gesellige Stunden.
Auch wenn hier und da die Enttäuschung über das hohe Ergebnis sichtbar war, gab es für die Trainer keinen Grund schwarz zu sehen, sind doch die Gegner in der Liga nicht von dem Kaliber wie 96 und am Saisonstart hat man dann hoffentlich den kompletten Kader zu Verfügung.

SV Engelade/Bilderlahe: Steffi Draber, Jennifer Grund, Davina Schwalenberg, Charline Hoch, Josefine Paetel, Janina Kirchhoff, Malvina König, Daniela Müller, Jil Geisler, Katja Flügge, Katharina Karge, Karen Ibentahl, Julia Streuber, Nele Grosse, Carina Schwalenberg und Ruth Löper.