SV Engelade-Bilderlahe gelingt zu zehnt wichtiger Auswärtssieg

SVE-Mittelfeldspieler Patrick Nimke erzielte den entscheidenden Treffer. (Foto: Weihberg)

Max Apel sieht Gelb-Rote Karte / Maibaum-Elf feiert 3:2-Erfolg beim Abstiegsmitkonkurrenten SC Harlingerode

Engelade / Bilderlahe (Wei). Am Sonntagnachmittag reiste der SV Engelade-Bilderlahe als Tabellenvorletzter zum Kellerduell nach Harlingerode. Mit einer tollen Moral drehte die Mannschaft von SVE-Trainer Matthias Maibaum die Partie beim Tabellenschlusslicht sogar in Unterzahl und wandelte einen 0:1-Rückstand in einen 3:2-Auswärtssieg um. Max Apel hatte nach einem wiederholten Foulspiel in der 38. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen. Durch den Erfolg verließen die Schwarz-Weißen vorerst wieder die Abstiegsränge und verbesserten sich von Platz 15 auf den zwölften Platz mit nunmehr 16 Punkten.
Die Elf des SV Engelade-Bilderlahe war am Sonntagnachmittag mit etwas gemischten Gefühlen zum Kellerduell gereist, denn ausgerechnet in der so wichtigen Begegnung fehlten dem Engeläder Coach aus den verschiedensten Gründen gleich mehrere wichtige Stammspieler. Die Gästeformation, die aber auf dem Harlingeroder Sportplatz auflief, zeigte in der teilweise recht ausgeglichenen Partie eine tolle Moral und nahm den Kampf an. Die erste Möglichkeit hatten die Schwarz-Weißen in der zehnten Spielminute, als Angreifer Christoph Merten aus 16 Metern abzog und Christian Marquardt den Abpraller vom Torwart aus neun Metern am Tor vorbeischoss. Mitte der ersten Spielhälfte mussten die Gäste dann zwei Rückschläge kurz hintereinander hinnehmen. Zuerst ging der SC Harlingerode durch Marcel Hasse (33.) im Anschluss nach einer Freistoßflanke mit 1:0 in Führung, und in der 38. Minute erhielt Abwehrspieler Max Apel die Gelb-Rote Karte. Jetzt sprach natürlich vieles gegen den SVE, doch die Mannschaft kam kurz vor dem Seitenwechsel ins Spiel zurück. Der erkältete SVE-Mittelstürmer Moritz Oschee biss zum Glück für die Engeläder bis zur Halbzeitpause auf die Zähne und sorgte kurz vor dem Seitenwechsel für den 1:1-Halbzeitstand. Nach einer Freistoßhereingabe von Kapitän Chris Scholz spielte der Engeläder Sturmführer noch zwei SC-Spieler aus und schob den Ball aus acht Metern in die Maschen. Der SVE bekam durch den Ausgleich sichtlich Auftrieb, denn unmittelbar nach dem Seitenwechsel kam er zu zwei weiteren Treffern. Mit Beginn der zweiten Hälfte hatte der Engeläder Coach aufgrund der Unterzahl eine Kontertaktik als Spielsystem gewählt, das den gewünschten Erfolg bringen sollte. Der Kapitän des SVE-Teams, Chris Scholz (47.), war es, der seine Elf mit einem 18-Meter-Freistoß flach ins Toreck in Führung schoss. Danach traf noch Mittelfeldspieler Patrick Nimke (53.) von der Strafraumecke zur 1:3-Führung für die Gäste. Die Platzherren waren zunächst sichtlich geschockt, denn ihnen gelang nicht allzu viel.
Der SVE hatte durch Christoph Merten (61.), René Nolte (71.) und Selcuk Dakilinc (77.) weitere gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Doch sie vergaben allesamt. So wurde es nach dem Anschlusstreffer in der 87. Minute noch einmal unnötig spannend. Eine Freistoßflanke von der Außenlinie des SC-Spielers Patrick Hasse segelte zum Leidwesen von Schlussmann Tarek Sosna zum 2:3-Anschlusstreffer ins Tornetz. Ansonsten zeigten die beiden Leihgaben aus dem Reserveteam, Tarek Sosna im Tor und auch der groß gewachsene Hajo Matthies im Mittelfeld, ein gutes Spiel und waren an der soliden Gesamtleistung des Teams maßgeblich beteiligt.