SV Engelade-Bilderlahe sucht weiter seine Form

Das SVE-Team läuft derzeit seiner Form hinterher.

Kreisliga Goslar: 0:1-Niederlage beim TSV Immenrode / Zweite verliert nach 2:0-Führung 2:3

Engelade / Bilderlahe (Wei.). Nichts Neues gibt es von der ersten Mannschaft des SV Engelade-Bilderlahe zu vermelden. Man wartet weiter auf das erste Auswärtstor. Die Schwarz-Weißen schaffen es derzeit nicht, bei schwächer eingeschätzten Teams der Kreisliga Goslar zu punkten. Am Sonntagnachmittag, bei herrlichem Fußballwetter, gab es eine 0:1-Niederlage beim TSV Immenrode, den man nun in der Tabelle vorbeiziehen lassen musste. Die Elf von Coach Matthias Maibaum rutscht somit weiter Richtung Abstiegsplätze und rangiert nun auf dem 12. Platz (4 Punkte). Am kommenden Sonntag kommt zudem mit dem SV Neuwallmoden ein dicker Brocken nach Bilderlahe. Die Leistung der Elf um Kapitän Denis Popanda war zwar etwas besser als zuletzt bei der Auswärtspleite in Clausthal (0:4), doch die Mannschaft spielt immer noch weit unter ihrer eigentlichen Leistungsstärke. Die angebotene Fußballkost passt derzeit genau ins Bild und spiegelt die Einstellung einiger Akteure zu ihrem Sport wider. In einer der wenigen Offensivaktionen hatten die Engeläder allerdings auch Pech in der Anfangsphase, als Marcel Rohkamm mit dem Außenriss nach Pass von Moritz Oschee nur das Lattenkreuz traf. Danach erzielte Chris Scholz noch einen Abseitstreffer (40.). Das war es aber auch schon, denn die Gastgeber investierten wesentlich mehr Einsatz und wurden in der 38. Minute für ihr bemühen belohnt. Der TSVer Brennecke nutzte einen Abspielfehler der Schwarz-Weißen im Spielaufbau und brachte den Gastgeber mit einem platzierten Schuss ins lange Eck in Führung. Zum Glück hielt SVE-Keeper Christian Leipelt seine Elf mit mehreren Paraden noch im Spiel.
Nach dem Seitenwechsel ab der 60. Minute bemühte sich der SVE zwar intensiver, um noch den Ausgleich zu erzielen, doch es fehlte an diesem Tag einfach die Durchschlagskraft im Sturm. Bezeichnend dafür eine sehr gute Chance für Christoph Merten (70.), der in aussichtsreicher Position nur einen Roller Richtung TSV-Tor zustande brachte. So blieb man auch im dritten Auswärtsspiel ohne eigenes Tor und trat mit leeren Händen die Heimfahrt an.
SVE-B: C. Leipelt, D. Sejdinovic, D. Popanda (75. C. Marquardt), T. Kelpe, C. Scholz, P. Nimke, M. Rohkamm, M. Apel (55. F. Starp), T. Raczek (46. P. Lattas), C. Merten, M. Oschee.
Auch die Reserveelf des SVE-B war im Vorspiel ein gern gesehener Gast in Immenrode. Gegen die heimische Reserve konnte das junge SVE-Team leider eine 0:2-Führung nicht verwalten und geriet noch ins Hintertreffen. Den 0:1-Halbzeitstand (16.). hatte bereits Marcel Popanda erzielt, und als Daniel Walter (46.) kurz nach Wiederanpfiff mit einem Freistoßtor zum 0:2 traf, sahen die Gäste fast wie der sichere Sieger aus. Der TSV Immenrode II konnte die Partie aber noch durch drei Treffer (50., 54., 75.) drehen. Eine weitere Hiobsbotschaft erhielten die Mannschaftskollegen dann noch am Sonntagabend von ihrem im ersten Durchgang ausgeschiedenen Mitspieler Waldemar Geist, der sich einen Schienbeinbruch zuzog und mittlerweile im Seesener Krankenhaus liegt. Er hatte sich nach einem Zusammenprall mit einem TSV-Spieler diese Fraktur zugezogen. Auf diesem Weg wünschen ihm seine Mitspieler natürlich eine gute Genesung.