SV E/B bestätigt starke Form

Sicherte seinem Team mit zwei gehaltenen Elfmetern das Weiterkommen: Engelade/Bilderlahes Torwart Yannik Requadt. (Foto: Weihberg)

Nordharzpokal: Nordharzligist FC Rhüden muss in Bilderlahe Niederlage hinnehmen

Der klassentiefere SV Engelade / Bilderlahe bestätigte auch in der 1. Krombacherpokalrunde seine derzeit gute Form zum Saisonauftakt.

Im Lokalderby schlug die Elf um das Trainergespann Charfi Mekadmi/Michael Rottler den Nordharzligisten FC Rot-Weiß Rhüden im Elfmeterschießen mit 6:4 (2:2, 1:0) Toren. Dabei machten es die Schwarz-Weißen unnötig spannend, denn sie führten nach gutem Beginn nach 49 Minuten mit 2:0, doch in der Folgezeit machte sich dann das Fehlen von vier Stürmern bemerkbar und es fehlte die Entlastung. Rhüden kam so noch mit zwei Treffern zum 2:2-Endstand. Im anschließenden Elfmeterschießen zeigte die Heimelf die besseren Nerven und während Rhüden nur zwei Elfmeter verwandeln konnte, trafen die Schwarz-Weißen viermal in die Maschen.
Das Spiel hätte nicht besser beginnen können für die Heimelf, denn schon nach drei Minuten traf SVE-Spielertrainer Michael Rottler mit einem 20-Meter-Flachschuss rechts unten ins Eck zur frühen 1:0- Führung. Für FC-Keeper Jochen Warnecke war der Torschuss anscheinend verdeckt, denn seine Reaktion kam zu spät. Danach kontrollierte die Heimelf zunächst die Partie, doch in der 15. Minute hätte der FC beinahe den Ausgleich geschafft. Als sich SVE-Kapitän Christoph Vater und sein Abwehrkollege Sebastian Eberl bei einer Abwehraktion gegenseitig behinderten, hatte FC-Stürmer Roland Jürries freie Fahrt, doch er zielte neben das Tor. Auch SVE-Angreifer Daniel Schroppe (16.) konnte ein Fehler in der FC-Abwehr nicht nutzen und schloss zu überhastet ab. Sein Torschuss ging neben das Tor.
Eigentlich hätte der Gastgeber zur Pause höher als 1:0 führen können, denn auch Mittelfeldspieler Edgar Elser ließ nach feinem Zuspiel von Michael Rottler in der 20. Minute eine Großchance ungenutzt. Er scheiterte freistehend vor dem FC-Tor an Keeper Jochen Warnecke. Und kurz vor der Pause bekamen die Engeläder im FC-Strafraum nach einem unfreiwilligen Rückpass zum Torwart acht Meter vor dem FC-Tor einen Freistoß zugesprochen, doch Jonas Ziegenbein traf nur in die vielbeinige Abwehrmauer auf der Torlinie.
Nach der Pause begann die Heimelf wieder mit neuem Schwung und Denis Brüggebors erhöhte nach energischem Einsatz am FC-Strafraum mit einem Torschuss schnell auf 2:0 (49.). In der 64. Minute hätte Jonas Ziegenbein auf 3:0 erhöhen können, doch er scheiterte mit einem Heber am FC-Torwart. Als sich in der 65. Minute Denis Brüggebors verletzte und ausgewechselt werden musste, verlor der Gastgeber nach dem zweiten verletzungsbedingten Wechsel etwas die Ordnung. Vor der Pause musste bereits Angreifer Daniel Schroppe den Platz verlassen (44.) und der SVE-Elf standen nach dem Fehlen der Stürmer Marc-Andre Schulz, Sergej Rohr (beide angeschlagen) und Amel Badic (Urlaub) kaum noch Offensivkräfte zur Verfügung. So fehlte natürlich die Entlastung im Spiel nach vorn.
Spätestens nach dem Anschlusstreffer durch ein Kopfballtor von Yassin Mekadmi, gehörte dem FC eindeutig die Schlussphase der Partie (59.). Nach einer langgezogenen Flanke von Patrick Nimke in den Strafraum war der FC-Neuzugang Yassin Mekadmi (67.) ein zweites Mal mit dem Kopf zur Stelle und es hieß 2:2. Jetzt wurde die Partie auch hektischer und Schiedsrichter Bauer (VfR Langelsheim) musste einige gelbe Karten verteilen. Beide Teams versuchten in der Schlussphase noch den dritten Treffer zu markieren, doch beide Torhüter ließen kein Tor im Spiel mehr zu, sodass es zum Elfmeterkrimi kam. Der SVE-Kapitän fing an und Christoph Vater verwandelte. Auch FC-Kapitän Philipp Pfefferle traf. Denis Sejdinovic (SVE) traf. Patrick Nimke (FC) traf. Jonas Ziegenbein (SVE) scheiterte am FC-Keeper. Bashkin Zhivoli (FC) scheiterte am SVE-Keeper. Michael Rottler (SVE) traf. Pascal Grett (FC) scheiterte am SVE-Keeper und Erik Gebers (SVE) verwandelte zum 6:4 Sieg. In der zweiten Pokalrunde treffen die Schwarz-Weißen nun daheim am 31. August auf den KSV Vahdet Salzgitter II.

SV Engelade/Bilderlahe: Yannik Requadt – Christoph Vater, Erik Gebers, Sebastian Eberl, Denis Brüggebors (65./Massoud Abdul Ahmad), Edgar Elser, Niklas Weihberg, Michael Rottler, Daniel Puhst (62./Marcel Rohkamm) , Jonas Ziegenbein und Daniel Schroppe (44./Denis Sejdinovic).

FC Rhüden: Jochen Warnecke – Sarick Gonez-Stevens, Patrick Nimke, Yassin Mekadmi (79./Stefan Wagner), Konstantin Schwarz, Daniel Ivo, Bashkin Zivolli, Roland Jürries, Christian Jürries (46./Dulijan Sadiku), Philipp Pfefferle und Christoph Bertram (46./Lukas Schlüter).