20 Jahre Blaskonzert in luftiger Höhe

Der Bläserchor Ambergau spielte am 1. Weihnachtsfeiertag zunächst in luftiger Höhe auf dem Turm von St. Pankratius. Anschließend ging es runter in die Kirche.
Bockenem (dh). Nach der Wiederaufnahme 1991 fand traditionell am ersten Weihnachtsfeiertag in diesem Jahr zum 20. Mal das Turmblasen im Kirchturm von St. Pankratius statt. Und diesmal hatte der Bläserchor Ambergau Glück: Da es fast windstill war, konnte man noch in weiter Entfernung der Weihnachtsmusik lauschen. Für die Bläser trotz der lauen Temperaturen kein angenehmer Job. Trotzdem am Boden kaum ein Lüftchen wehte, in 50 Metern Höhe pustete der Wind ihnen ganz schön um die Ohren. "Doch es gab schon schlimmere Jahre", so der allgemeine Tenor.
Am Boden hatten sich wieder zahlreiche Zuhörer eingefunden. In der Kirche verkaufte der Erwachsenenkreis der St. Pankratiusgemeinde Glühwein und Punsch. Auch von diesem Angebot wurde reger Gebrauch gemacht. Spätestens, nachdem die Musiker nach einer halben Stunde auf dem Turm noch einige Lieder in der Kirche zum Besten gaben.
Der Bläserchor Ambergau besteht momentan aus acht Mitgliedern. Er trifft sich jeden Donnerstag um 19:30 Uhr im Gemeindehaus in Groß Ilde. Alljährlich veranstalten die Bläser neben dem weihnachtslichen Turmblasen ein Konzert im Frühjahr und eines in der Adventszeit. Zwischendurch stehen kleinere Auftritte im Programm. Das Repertoire ist dabei breit gefächert. Die Einnahmen aus diesem Konzert sind für die Nachwuchsarbeit bestimmt. Das Problem: Momentan gibt es keine Nachwuchsbläser. Wer sich gerne einmal ausprobieren möchte, ist herzlich eingeladen. Genügend Instrumente sind vor Ort vorhanden und müssen nicht selbst gekauft oder mitgebracht werden. Mitmachen kann jeder ab dem Kindesalter. Weitere Informationen gibt es bei Uwe Zander.