3. Tage des offenen Ateliers

Bockenem/Hildesheim (bo). Die „Tage des offenen Ateliers“ gehen in ihre dritte Auflage: Am 13. und 14. August werden rund 100 Künstlerinnen und Künstler der Region – von Mehrum im Norden bis Bad Gandersheim im Süden – Einblicke in ihre Arbeit gewähren. Bei den Atelier-Tagen im Sommer 2008 – die Aktion des Netzwerks Kultur & Heimat Börde-Leinetal findet nur alle drei Jahre statt – wurden rund 5000 Besucher gezählt.
Anders als beim letzten Mal wird sich das Projekt nicht über zwei Wochenenden verteilen, sondern aus organisatorischen Gründen zeitlich konzentriert stattfinden. Ziel des Netzwerks ist es wieder, eine möglichst große Bandbreite von Künstlerinnen und Künstlern vorzustellen. Die Palette reicht von der Malerei, Bildhauerei, Buchbinderei oder Schmiedekunst über Metallskulpturen, Schmuckdesign und Fotografie bis zur Gartenkunst. Profis wie Amateure können besucht werden. „Wichtig ist uns allein, dass sich jemand ernsthaft und intensiv mit seiner künstlerischen Arbeit auseinandersetzt“, erklärt Projektleiter Christoph Grasse.
Damit sich Kunstinteressierte vorab einen Überblick über die teilnehmenden KünstlerInnen und Ateliers verschaffen können, wird das Netzwerk Kultur & Heimat wieder ein kostenloses Faltblatt mit Informationen zu allen Angeboten herausgeben. Die offizielle Eröffnung der „Tage des offenen Ateliers“ ist am Samstag, 13. August, um 9.30 Uhr im „Afrika Manyatta“in Hildesheim-Sorsum.
Nähere Informationen über die Künstler im Internet unter www.kulturium.de