75 Gäste kommen zur Bürgermahl-Premiere

Der Niedersächsische Finanzminister Hartmut Möllring hielt bei der Veranstaltung die Festrede. (Foto: Vollmer)

Erfolg für die Bürgerstiftung / Stiftungskapital beträgt 200.000 Euro / Festrede von Minister Hartmut Möllring

Von Michael Vollmer
Bockenem

Als einen vollen Erfolg bezeichnete der Vorsitzende der Bürgerstiftung Bockenem/ Ambergau, Detlef Kentler, das erste Bürgermahl. 75 Gäste kamen dazu in das Gemeindehaus am Papenberg. Von dem Erlös könnten etwa vier Projekte unterstützt werden, meinte der Vorsitzende. Jeder Teilnehmer zahlte im Vorfeld einen Betrag von 50 Euro ein, davon ist die Hälfte direkt an die Stiftung geflossen. Der andere Teil ist für das Essen bestimmt.
Detlef Kentler erinnerte daran, dass die Stiftung vor zwei Jahren bei Null begonnen habe. Heute seien 49 Mitglieder eingetragen. Das Stiftungskapital beläuft sich derzeit auf rund 200.000 Euro. Aus den Zinseinkünften resultiert ein jährlicher Betrag von rund 4000 Euro, der für entsprechende Projekte eingesetzt werden kann. „Sämtliche Aktivitäten geschehen auf ehrenamtlicher Basis. Da kommen locker mal 100 Stunden für die Vorstandsmitglieder zusammen“, erläuterte Detlef Kentler. Aber alles geschehe ja für einen guten Zweck. „Wir möchten Projekte fördern, die bedürftigen Mitbürgern im Ambergau zu Gute kommen“, unterstrich Kentler. Es wurden zum Beispiel Schwimmunterricht, der „Soziale Weihnachtsbaum“ in Bockenem oder das Brandnacht-Musical gefördert. Die Stiftung suche aber noch nach einem Leuchtturm-Projekt, das über eine längere Zeit im Fokus steht. Entsprechende Gespräche würden derzeit insbesondere mit der Oberschule geführt. Gute Vorbilder für das Bockenemer Bürgermahl seien ähnliche Veranstaltungen bei der Diakonie Himmelsthür oder der Herrenabend in Harriehausen.
Als prominenten Gast konnte der Vorstand den Niedersächsischen Finanzminister Hartmut Möllring gewinnen. Er referierte zu dem Thema „Eurokrise? – Bürger gehen stiften“. Der Minister sieht keine Krise, wohl aber eine drastische Verschuldung einzelner Länder. Aber kein Mensch in Griechenland käme wohl auf die Idee, die Drachme zurückhaben zu wollen. Zum Thema Stiftungen sagte Möllring, dass es in Niedersachsen rund 2000 gebe. Das Stiftungsrecht sei vor zehn Jahren im Bürgerlichen Gesetzbuch vereinfacht worden. „Zuvor war es noch schwieriger gewesen, eine Stiftung zu gründen“, so der Minister.
Das Bürgermahl hatte mit einem Gottesdienst in der St.-Pankratius-Kirche begonnen. Pastor Ralph Thomas Strack übernahm die Gestaltung. Musikalische Akzente setzten Kantor Christoph Pannek an der Orgel sowie die Band „Six-Pack“. Nach dem guten Zuspruch denkt der Vorstand über eine Neuauflage des Bürgermahls im nächsten Jahr nach.