A 7: Sperrung der Auffahrt Bockenem und Behinderungen in Fahrtrichtung Hannover

Die A7-Anschlussstelle Bockenem ist in Fahrtrichtung Hannover vom morgigen Donnerstag an für rund eine Woche gesperrt. (Foto: Archivbild Vollmer)

Arbeiten im Rahmen der laufenden Entnahme von Bodenproben ab dem morgigen Donnerstag

Im Rahmen der laufenden Entnahme von Bodenproben auf dem schadstoffbelasteten Abschnitt der Autobahn 7 zwischen dem Dreieck Salzgitter und der Anschlussstelle Bockenem wird die Auffahrt Bockenem in Fahrtrichtung Hannover vom morgigen Donnerstag bis voraussichtlich Ende nächster Woche gesperrt. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Rhüden (U 58) ist ausgeschildert. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover am heutigen Mittwoch hin. Außerdem wird der Hauptfahrstreifen der A 7 in Fahrtrichtung Hannover gesperrt, um die Probeentnahmen zwischen der Anschlussstelle und der Grünbrücke bei Schlewecke ausführen zu können.
Voraussichtlich Mitte Februar beginnen weitere Probeentnahmen, bei denen der Hauptfahrstreifen der A 7 in Fahrtrichtung Kassel zwischen dem Dreieck Salzgitter und der Anschlussstelle Bockenem in größeren Abschnitten gesperrt werden wird. Hierzu will die Landesbehörde noch rechtzeitig informieren.
Grund für die Probeentnahmen in diesem Bereich der Autobahn 7 ist eine Belastung mit polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK). Ursächlich hierfür ist eine nicht sachgerechte Ausführung der beauftragten Arbeiten zum sechsstreifigen Ausbau zwischen 2011 und 2014.