AG wandert in eindrucksvoller Karstlandschaft

Bockenem (bo). Die Arbeitsgemeinschaft für Natur- und Umweltschutz im Ambergau lädt zu einer fachkundig geführten Wanderung im Gipskarstgebiet bei Osterode ein.
Die Gipskarstlandschaft Südharz ist ein für Europa einzigartiger Naturraum. Dank der besonderen geologischen Situation ist in Zehntausenden von Jahren eine Landschaft mit enormem geologischen Reichtum und biologischer Vielfalt entstanden und vielerorts bewahrt geblieben. Am Südharz dominieren die vor etwa 255 Millionen Jahren in einem Flachmeer abgelagerten weißen Gips- und hellen Dolomitgesteine. „Karst“ nennt man die heutige überwiegend unterirdische Entwässerung infolge Auflösung dieser Gesteine.
Diese besondere Landschaft will die Arbeitsgemeinschaft auf dem Rundwanderweg im Naturschutzgebiet Hainholz/Beierstein kennen lernen und erleben. Die Strecke ist etwa acht bis neun Kilometer lang mit einigen Höhenunterschieden und dauert etwa drei Stunden. Die Führung wird der Diplomgeologe Firouz Vladi übernehmen, ein profunder Kenner dieser Landschaft und Mitbegründer des Karstwanderweges im Kreis Osterode.
Die Veranstaltung findet am Sonnabend, 1. Oktober, statt. Die Teilnehmer treffen sich um 13 Uhr am Parkplatz „Bönnier Tor“ in Bockenem zur Bildung von Fahrgemeinschaften (Privat-Pkw). Festes Schuhwerk ist erforderlich. Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen. Die Kosten für die Führung betragen für Erwachsene vier Euro. Rückfragen beantwortet Manfred Homes, Telefon 0172-5141128.