AG würde gerne weitere Flächen kaufen

Nicht nur Bilanz gezogen wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Der AG-Vorsitzende Gerhard Jörn ehrt hier Sonja Kraus, die früher selbst für ein Jahr den Vorsitz innehatte, für ihre 25-jährige Mitgliedschaft. (Foto: Hinz)

Gerhard Jörn als Vorsitzender der AG Natur- und Umweltschutz Ambergau wiedergewählt

Die AG Natur- und Umweltschutz Ambergau hat auch im vergangenen Jahr wieder viel geleistet. 19 Gebiete betreut die Arbeitsgemeinschaft im Stadtgebiet Bockenem. Doch einfacher wird es nicht, wie der Vorsitzende Gerhard Jörn sagt: „Die Mitglieder werden älter. Da geht die Arbeit nicht mehr so schnell.“ Daher werde in Zukunft wohl öfter mit Maschinen gearbeitet. So wurde im vergangenen Jahr beispielsweise ein Hexler benutzt, um Baum- und Strauchschnitt zu zerkleinern und anschließend als Mulch wiederzuverwenden.
Mittel für den Erwerb von Flächen wären da.
Gerne würde der Verein weitere Flächen erwerben, um diese zu sichern. Denn mehrere der 19 Gebiete sind nur gepachtet. „In den 90er Jahren wurden uns viele Flächen angeboten, damals hatten wir aber keine Mittel“, erklärt Jörn. Nun wären die Mittel da. Denn aufgrund des laufenden Flurbereinigungsverfahrens, das im Jahr 2018 abgeschlossen sein soll, hat die AG viel Geld zurückgestellt. Doch inzwischen nutzen die Landwirte die Flächen wieder intensiver und wollen nur selten ihr Land abgeben. Es gehe, so Jörn, derzeit nicht darum, weitere Ländereien, sondern die vorhandenen zu schützen.



Den kompletten Artikel lesen Sie in der Ausgabe vom 30. Januar.