Ambergauer Kegler machen sich Fahrt an den Rhein zum Geburtstagsgeschenk

Die Kegelvereine „Fideler Feierabend“ und „Rund um’n Schlag“ steuerten jetzt den Rhein an.

Die beiden Kegelvereine „Fideler Feierabend“ und „Rund um’n Schlag“ feiern 35-jähriges Bestehen / Stadtführung in Mainz und Schifffahrt auf Deutschlands großer Wasserstraße

Bockenem (bo). Mit einer Fahrt an den Rhein haben die beiden Ambergauer Kegelvereine „Fideler Feierabend“ und „Rund um’n Schlag“ jeweils ihr 35-jähriges Bestehen gefeiert. Am 3. August 1976 waren beide Kegelvereine aus der Taufe gehoben worden. Zu Beginn gingen die feucht-fröhlichen Kegelabende noch im „Bornumer Hof“ über die Bühne. „Das war eine schöne Zeit, denn man konnte das Lokal „Severit“ zu Fuß erreichen“, erinnert sich einer der Mitstreiter. Als der „Bornumer Hof“ geschlossen wurde, trafen sich die Mitglieder beider Vereine für eine gewisse Zeit im „Kammerkrug“ in Rhüden. Heute kegeln beide Vereine in einem vierwöchigen Rhythmus im Hotel-Restaurant Kniep/Kolle in Bockenem. Als nächstes wird nun der 40. Geburtstag anvisiert.
Doch jetzt ging es wie erwähnt erst einmal an den Rhein. Nicht nur die eifrigen Keglerinnen und Kegler, sondern auch gute Freunde und Bekannte hatten sich zunächst auf den Weg in die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz gemacht, also nach Mainz. Nach einer informativen Stadtführung ging es weiter nach Schwabenheim a. d. Elz. Mit einer ausgiebigen Weinprobe im Weingut Wolf endete der erste Tag in fröhlicher Runde.
Am folgenden Tag stand ein Abstecher über den Rhein nach Rüdesheim auf dem Programm. Dort nutzten die Ambergauer zunächst die zwei Stunden zur freien Verfügung, bevor der wohl schönste Rhein­abschnitt mit dem Schiff nach St. Goarshausen befahren wurde. Am Nachmittag trat man dann die Heimreise an; mit im Gepäck: viele neue Eindrücke aus zwei abwechslungsreichen Tagen.