Apfelbäumchen zum 30. Geburtstag gepflanzt

Kindergartenleiterin Renate Drese-Kolk und Ortsbürgermeister Henning Bosse pflanzen das Apfelbäumchen. (Foto: Berner)
 
Das Ponyreiten auf „Mausi“ und Heidi“ entpuppte sich als Renner. (Foto: Berner)

Buntes Sommerfest im Kindergarten Mahlum / Tolles Kinderprogramm und kurzweilige „MiMa“-Show

Das Sommerfest anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Mahlumer Kindergartens werden die vielen Gäste so schnell nicht vergessen. Nach dem „offiziellen Festakt“ im Mai, sollten auch die Kinder zu ihrem Recht kommen, entschieden Elternrat und Förderverein des Kindergartens. Mit einem auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder ausgerichteten Programm stellten sie eine gelungene Veranstaltung auf die Beine.
Mahlum (ber). Kindergartenleiterin Renate Drese-Kolk begrüßte Kinder, Eltern, Großeltern und alle, die sich auf den Weg gemacht hatten, um gemeinsam das Jubiläum zu feiern. Besonders hieß sie Bockenems Altbürgermeister Gerd Brennecke willkommen. Er sei dem Kindergarten bereits seit den Anfangstagen sehr verbunden. Auch Bürgermeister Martin Bartölke hatte sich für einen späteren Zeitpunkt angekündigt. In ihrer Ansprache gab Renate Drese-Kolk ihrer Hoffnung Ausdruck, dass es gelingen möge, dass sich die der Einrichtung anvertrauten Kinder im Mahlumer Kindergarten wohl fühlen und im möglichen Rahmen ihrer Persönlichkeit und Entwicklung gefordert werden könnten.
Als Vertreter der Elternschaft und des Fördervereins begrüßte Matthias Rehse die Gäste. Er könne bestätigen, dass in diesem Kindergarten gute Arbeit geleistet werde. Für die Kinder sei eine gute Betreuung besonders wichtig. „Ich hoffe, dass dieser Kindergarten noch möglichst lange bestehen bleiben kann“, sagte Rehse, der der großen Gruppe der Helfer und Planer dankte, die das Fest ermöglicht hatten. „Unsere Kinder sind es wert, dass wir uns für sie einsetzen“, betonte er. Im Namen der versammelten Eltern hoffe er darauf, gemeinsam der Bildungsaufgabe gerecht werden zu können. „Außergewöhnliche Kinder erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Wir hoffen, dass uns das immer gelingt“, so seine Schlussworte.
Dann waren aber die kleinen Hauptpersonen des Tages an der Reihe. Sie erfreuten die Gäste mit dem in den vergangenen Wochen einstudierten „Lied vom Apfelbaum“ und folgten Renate Drese-Kolk in den Vorgarten, um ein Apfelbäumchen zu pflanzen. „So lasst uns diesen Apfelbaum als Zeichen des stetigen Wachstums pflanzen“, mit diesen Worten griff die Kiga-Leiterin zum Spaten und setzte, unterstützt von den Kindern und dem Mahlumer Ortsbürgermeister Henning Bosse, den kleinen Baum in die Erde. „Vielleicht haben wir Glück und können im nächsten Jahr schon ernten“, machte Drese-Kolk den Jungen und Mädchen Hoffnung.
Dann endlich begann das Kinderprogramm. Sandra Wolze und Gesa Sälzer-Steinhoff luden zum Ponyreiten ein. Schnell bildeten sich lange Schlangen, weil natürlich alle einmal auf dem Rücken von „Mausi“ und „Heidi“ ihre Runden drehen wollten. An vielen Tischen konnte gebastelt werden. Ob Windspiele oder Tontopf-Trommeln, die Kinder waren eifrig bei der Sache. Fördervereinsvorsitzende Daniela Rehse erklärte, dass der Erlös aus den Tontopf-Bastelarbeiten am Afrikastand für ein Waisenhaus in Kenia bestimmt sei. Auf der großen Hüpfburg oder beim Bobbycar-Rennen konnten sich alle nach Herzenslust austoben. Als Gewinner des Rennens standen übrigens am Ende Nils Liewald vor Johanna Kuhlke und Nico Liewald fest. Einen Sonderpreis gab es für den kleinen Justus Krause, der verteilt über den Nachmittag die meisten gefahrenen Runden auf seinem Startzettel nachweisen konnte.
Umlagert waren auch die Losverkäufer für die Tombola. Das Helferteam hatte keine Mühe gescheut, Klinken zu putzen und um Spenden zu bitten. So wartete dann eine große Auswahl an Kinderspielen, Büchern, Schulbedarf und Blumen auf die Loskäufer, die sich nicht lange bitten ließen. Am Schminkstand entstanden wahre Kunstwerke. Ob als Vampir, wildes Tier oder einfach nur fantasievoll „schön bunt“, die Kleinen durften aus Musterbüchern auswählen und sich dann ganz stolz das Ergebnis im Spiegel ansehen. Für das leibliche Wohl wurde mit einem reichhaltigen Tortenbuffet, frisch gebackenen Waffeln und Grillwürstchen aufs Beste gesorgt.
Ein Höhepunkt des Nachmittags war das bunte Programm der Jugendlichen vom Mitmachzirkus „MiMa“. Als „Michel“, „Matze“, „Lilly“ und „Klara“ zogen die Jugendlichen Kindergartenkinder und Erwachsene gleichermaßen in ihren Bann. Jongliervorführungen mit Keulen oder bunten Bällen, kleine lustige, auch für die jungen Zuschauer nachvollziehbare Sketche und zum Schluss das Jonglieren mit Feuerstäben – den lang anhaltenden Applaus hatten die vier sich redlich verdient. Ohne Zugabe ging es nicht ab. Abgerundet wurde der Nachmittag von einem Kinderkinoprogramm und gasgefüllten Luftballons, die als große Wolke auf die Reise geschickt wurden. Mal sehen, ob die eine oder andere Antwortkarte den Weg zurück nach Mahlum findet.