„Auch der Rohrstock kam dann und wann mal zum Einsatz“

Zahlreiche Bönnier Volksschüler haben beim Klassentreffen ein Wiedersehen gefeiert. (Foto: Vollmer)

Klassentreffen der Jahrgänge 1948 bis 1950: 15 Ehemalige der Bönnier Dorfschule haben sich viel zu erzählen

Bönnien (vo). Es gibt Erinnerungen, die auch heute immer wieder noch für Gesprächsstoff sorgen. Davon kann Dieter Schulz ein Lied singen. „Unser damaliger Lehrer Kurt Herrmann machte jedes Jahr im Frühsommer mit uns einen Ausflug in den Bön­nier Wald. Die Jungen sollten dort immer Waldmeister sam­meln, den der Lehrer dann auf dem Hausboden trocknete und schließlich in der Pfeife rauchte“, berichtete Dieter Schulz beim mittlerweile zehnten Klassentreffen der Jahrgänge 1948 bis 1950. Es sei insgesamt ein angenehmer Lehrer gewesen. „Allerdings kam der Rohrstock auch schon mal zum Einsatz, wenn jemand etwas Verbotenes getan hatte“, erläuterte Schulz.
15 ehemalige Schüler der kleinen Dorfschule in Bönnien nahmen an der Wiedersehensfeier teil. Sie reisten unter ande­rem aus Hannover, Hildesheim, Bad Salzuflen oder auch aus Remscheid an. Viele sind aber noch in Bockenem und Umge­bung zu Hause. Als traurige Pflicht wurden auf den Gräbern der verstorbenen Mitschüler Rosen niedergelegt.
Zum Pro­gramm gehörten eine gemeinsame Kaffeetafel und ein kleiner Rundgang durch den Ort, in dem durch den Straßenbau derzeit zahlreiche Baumaschinen den Ton angeben. Anschließend warteten dann ein Abendessen und viele weitere Anekdoten auf die Teilnehmer.