Auf Festnahme folgt Verfolgungs- und Geisterfahrt

Beamte der Autobahnpolizei stellen Autodieb auf Bockenemer Tankstelle

Bockenem (bo). In der Nacht zum gestrigen Freitag fiel Polizeibeamten der Autobahnpolizei Hildesheim auf dem Autobahnzubringer der B 243 in Höhe der Anschlussstelle Bockenem ein schwarzer BMW mit Hildesheimer Kennzeichen auf. Bei Überprüfung des Kennzeichens stellte sich heraus, dass dieses nur eineinhalb Stunden vorher in Elze als gestohlen gemeldet worden war.
Als der Fahrer auf einer Tankstelle in Bockenem anhielt, um den BMW zu betanken, wurde er von der Polizei vorläufig festgenommen. Der BMW, den der 23-jährige Pole fuhr, stammte aus einem Autohaus in Alfeld, in das in der Nacht eingebrochen worden war. Die Verkaufsschilder lagen noch im Auto.
Während der Festnahme des Mannes erschien auf dem Tankstellengelände ein weiterer BMW, der sofort flüchtete, als er die Funkstreifenwagen sah. Eine Funkwagenbesatzung nahm die Verfolgung auf. Der Fahrer preschte mit riskanter Fahrweise und mit teilweise über 220 km/h über die Autobahn und wendete unvermittelt hinter der Rastanlage Hildesheimer Börde. In der Folge fuhr er als „Geisterfahrer“ auf der Nordfahrbahn der A 7 in Richtung Süden.
Durch das waghalsige Wendemanöver mussten mehrere Fahrzeuge stark bremsen, um Zusammenstöße zu vermeiden. Die Polizei verlor den Flüchtigen in Höhe des Autobahndreiecks Salzgitter. Eine eingeleitete Sofortfahndung blieb bislang erfolglos.
Der 23-jährige Autodieb befindet sich im Polizeigewahrsam der Polizeiinspektion Hildesheim und soll dem Haftrichter vorgeführt werden.