Bei der AWO war und ist wieder viel los

Der neue und alte Vorstand des AWO-Ortsvereins Bockenem: Ursula Lother (1. Vorsitzende), Rosemarie Opielle (ehemalige Kassenwärtin), Angelika Sudzius (neue Kassenwärtin), Ingeburg Pachnik (Schriftführerin) und Helmut Lother (stellvertretende Vorsitzender, von links).
Bockenem (dh). Bei der Jahreshauptversammlung des AWO-Ortsvereins Bockenem zeigte sich mal wieder: Es ist allerhand los. "So einen großen Veranstaltungskalender bekommen wir nicht voll", lobte der stellvertretende Kreisvorsitzende und Vorsitzende des Diekholzener Verbandes Matthias Bludau die Bockenemer. Und in der Tat, die Arbeiterwohlfahrt hat im vergangenen Jahr wieder viel auf die Beine gestellt. Zu den zahlreichen Veranstaltungen in der Begegnungsstätte kamen insgesamt 3.177 Personen. "Spitzenreiter" waren die Spielnachmittage, aber auch Pilates-Kurse, die Handarbeitsgruppe, das Frauenfrühstück oder die Krebsnachsorge waren vielbesucht. Zum Ende des vergangenen Jahres betrug die Mitgliederzahl 105, im Jahr 2011 gab es zehn Neuaufnahmen und acht Abgänge. Durch drei Neuanmeldungen in 2012 gibt es momtenan 108 Mitglieder bei der AWO.
Neuerungen gab es vor allem beim Kindergarten. Im Oktober wurde dort die Krippengruppe eröffnet. Hinzu kommt seit neustem die Mutter-Vater-Kind-Kurberatung. Diese hat Eileen Sattler übernommen und führt sie in der Kindertagesstätte durch. Zudem hat sich auch die Beratung für den Bereich Bad Salzdetfurth mit übernommen. Eine weitere Änderung brachte die Wahl zur Kassierin. Rosemarie Opiella gab nach mehr als zehnjähriger Tätigkeit diese Aufgabe weiter an Angelika Sudzius. Ansonsten blieb alles beim Alten, Ursula Lother ist weiterhin die Vorsitzende, ihr Mann Helmut ist stellvertreter und Ingeburg Pachnik weiterhin die Schriftführerin.
Zwölf Mitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Ruth Freche und Margarete Kayser sind seit zehn Jahren dabei, Bernd Winter, Erika Mohrmann und Heidrun Kasten 15 Jahre, Ursula Lother, Hanni Feuerhahn und Karl-Heinz Hodur 20 Jahre. Bereits 30 Jahre ist Peter Mosig Mitglied und für 35 Jahre Mitgliedschaft erhalten Fritz Fesing, Baldur Laumann und Hemlut Notzon einen Treuebrief. Vielleicht lag es am schönen Wetter, dass die Hälfte der Geehrten nicht anwesend waren und auch sonst nicht viele der Mitglieder, im Gegensatz zu den sonstigen Veranstaltungen, den Weg in die Begegnungstätte gefunden hatten.
Als Gäste bedankten sich die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Christina Philipps, der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Hodur und der Landtagsabgeordnete Markus Brinkmann für die viele geleistete Arbeit. Der stellvertretende Kreisvorsitzende Matthias Bludau blickte zudem auf die Bezirkskonferenz voraus, bei der er und der auf Grund eines Trauerfalls verhinderte Vorsitzende Klaus Bange, die Hildesheimer vertreten wird.
Auch für das Jahr 2012 ist wieder einiges geplant. Neben den immer stattfindenden Veranstaltungen, ist als nächstes für den 22. Mai eine Fahrt zu Thiermanns Hof zum Spargelessen angedacht. Auf dem Rückweg wird zudem ein Zwischenstop am Steinhuder Meer eingelegt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.