„Besonderes Lädchen“ bereichert die Innenstadt

Landtagsabgeordneter Markus Brinkmann gratuliert Ursula Lother zur Eröffnung.
 
„Das besondere AWO-Lädchen“ am Buchholzmarkt: Die Regale sind dank vieler Spenden gut gefüllt – alles für den kleinen Geldbeutel.

Gespendete Waren für wenig Geld verkaufen: AWO Bockenem startet soziales Projekt / Viele Besucher bei Eröffnung

Der große Zuspruch gleich am Eröffnungstag hatte alle Erwartungen übertroffen. Nicht nur fast der gesamte Bockenemer Ortsrat mit Ortsbürgermeister Siegfried Berner an der Spitze und viele Vereinsrepräsentanten und neugierige Passanten waren vor Ort; auch der Landtagsabgeordnete Markus Brinkmann (SPD) hatte sich einen Besuch nicht nehmen lassen und gratulierte mit einem Präsent. Grund für den hohen Besuch: Ursula Lother, ihres Zeichens Vorsitzende des Ortsvereins Bockenem der Arbeiterwohlfahrt (AWO), und einige ihrer Mitstreiterinnen hatten in diesen Tagen erstmals in „Das besondere AWO-Lädchen“ am Buchholzmarkt gebeten und damit den Startschuss für ein beispielhaftes soziales Projekt gegegeben. Für den gemütlichen Rahmen bei dieser Eröffnung hatte unter anderem die gleich nebenan zu findende Freiwilligenagentur MiA gesorgt, bei der es Kaffee und leckeren Kuchen gab.
„Günstig einkaufen in gemütlicher Atmosphäre“, so lautet das Motto im Lädchen. Damit wird nicht zu viel versprochen. Gerade jene Bürgerinnen und Bürger, bei denen es klamm im Geldbeutel ist, sollen angesprochen werden. „Vor allem freuen wir uns über die große Spenden- und Hilfsbereitschaft der Bockenemer, die diesen gelungenen Start erst möglich gemacht haben“, sagte Ursula Lother. Zwar werden hier fast ausschließlich gebrauchte Waren angeboten, die sind dafür aber in einem hervorragenden Zustand. „Bevor die Spenden in unsere Regale kommen, werden sie erst einmal gesichtet und danach sortiert, ob sie sauber, funktionstüchtig beziehungsweise intakt sind“, erklärt Ursula Lother.
Was die Sortimentspalette angeht, so müsste eher von einem Warenhäuschen als von einem Lädchen die Rede sein. Ob Baby- und Kinderausstattung oder Spielsachen, ob Schuhe und schillernder Modeschmuck, ob Bekleidung für den Herren oder die Dame, ein Kaffeeservice oder weitere nützliche Haushalts- und Dekoartikel – alles ist hier zu haben. Andern eine Freude machen? Kein Problem. Neben Büchern und Musik-CDs werden nämlich auch kleine Geschenke angeboten, die bereits kreativ und liebevoll verpackt sind. Dass wirklich an alles gedacht wurde, beweist die großzügig bemessene Umkleidekabine. Somit muss also niemand Kleidungsstücke „auf Verdacht“ kaufen.
Gespendete Artikel für kleines Geld wieder verkaufen: „Die Idee zu einem solchen Lädchen haben wir uns in Northeim abgeguckt“, verrät Ursula Lother. Dort gebe es ein ähnliches Projekt seit September 2010. Und es habe sich bewährt. Es werde mittlerweile sogar über einen zusätzlichen Möbelshop nachgedacht.
Soweit ist man in Bockenem noch lange nicht. Hier ist das ehrenamtliche AWO-Team zunächst einmal bestrebt, dass sich das besondere AWO-Lädchen als soziales Projekt zeitnah selbst trägt. Sollte nach Abzug der laufenden Kosten noch Geld übrig sein, so fließt dieses in soziale Einrichtungen und Projekte. Hauptsächlich werden Ursula Lother, Gabriele Hungerland und Angelika Sudszus „den Laden schmeißen“.
Die Öffnungszeiten sind dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr. Dann werden auch Waren angenommen. Spenden können aber auch gleich nebenan bei der Freiwilligenagentur MiA zu deren Geschäftszeiten abgegeben werden. Nähere Informationen gibt’s unter Telefon (05067) 5687 oder 0160-96619923.