Bockenem rührt beim Hansetag Werbetrommel

Mit dieser Kernmannschaft – Hansebeauftragter Holger Pieper, das Ehepaar Erika und Jörg-Dieter Besch und Bürgermeister Martin Bartölke – wird Bockenem in Lüneburg werben; mit auf dem Bild (Zweite von links) Britta Franke als Vertreterin des Stadtmarketings Hildesheim. (Foto: Klaube)

Mit Bürgermeister, Hansebeauftragtem, Herold und Kräuterfrau geht’s an diesem Wochenende nach Lüneburg

Bockenem (LB). Wenn am bevorstehenden Wochenende in Lüneburg beim 32. Internationalen Hansetag 200.000 Besucher die Stände der mehr als 100 vertretenen Hansestädte besuchen und sich von dem vielseitigen Programm unterhalten lassen werden, ist mit einer eigenen Präsentation auch die Hansestadt Bockenem dabei. Zusammen mit dem Stadtmarketing Hildesheim wird man sie in einem Stand auf der Bardowiecker Straße aufsuchen können.
Ein eigener Werbeflyer, der die Stadt mit ihren Angeboten und ihrem wirtschaftlichen Potential vorstellt, soll dabei ebenso werben wie das Bockenemer Ehepaar Jörg-Dieter und Erika Besch – er als Bockenemer Herold, sie als Kräuterfrau. Auch eine Weule-Glocke wird dabei sein.
Bürgermeister Martin Bartölke lässt sich die Gelegenheit nicht nehmen, ebenfalls die Ambergaumetropole in Lüneburg zu vertreten. Mit ihm fährt der Bockenemer Hansebeauftragte Holger Pieper. Die Abordnung wird komplettiert durch einige Mandatsträger und Privatpersonen, die sich ebenfalls angemeldet haben und zeitweise auf dem Stand mit „im Dienst“ sein werden.
Die Bockenemer werden im Rahmen dieses 32. Hansetages der Neuzeit gleichzeitig für ihren eigenen 4. Hansetag die Werbetrommel rühren. Dieser findet im kommenden Jahr am 18. und 19. Mai statt. Dort sollen dann auch alle Mitglieder der Sächsischen Hanse vertreten sein, die man einladen wird.
Mit ihren derzeitigen Hanseaktivitäten schlägt Bockenem ein neues Kapitel seiner Eigenwerbung auf, bei der allerdings derzeit noch erheblicher Nachholbedarf besteht. Denn weder kann man mit einem eigenen Stadtmarketing noch mit einer Touristikinformation aufwarten. Doch das soll sich ändern, wie Bürgermeister Martin Bartölke versichert. Vorrangig ist daran gedacht, sich einem größeren Tourismusverband anzuschließen, bei dem bereits gut funktionierende Organisationsstrukturen bestehen. Das könnte in Richtung Harzer Verkehrsverband oder in Richtung HI-REG geschehen. Doch vielleicht ließe sich auch ein Werbeverbund zwischen Hildesheim, Gronau, Alfeld und Bockenem einrichten, sind diese Vier doch allesamt Mitglieder der Sächsischen Hanse.
In Sachen Eigenwerbung und Tourismus tut sich damit für Bockenem in der nächsten Zeit ein neues Feld auf. Dabei spielt es kaum eine Rolle, dass im Kreis der Städte der Neuen Hanse Bockenem eine der kleinsten ist.