Bockenemer feiern friedlich ihre Osterfeuer

Perfekte Bedingungen gab es für die 17 Osterfeuer im Stadtgebiet.

Perfektes Wetter, keine Vorfälle, viele Besucher und ein spontaner Tanzauftritt

Keine Probleme gab es bei den Osterfeuern im Bockenemer Stadtgebiet. Das Wetter spielte perfekt mit, eine Schlammschlacht wie im letzten Jahr gab es diesmal nicht. Nach Auskunft der Polizei Bad Salzdetfurth blieb es auch überall ruhig. Mehrere tausend Besucher bei den 17 Feuern sorgten auch bei den jeweiligen Veranstaltern für zufriedene Gesichter.
In einigen Ortschaften, zum Beispiel Königsdahlum oder Bornum, sind die Kinder zuvor mit Fackeln unterwegs. In Königsdahlum wurde dann gleich um 19 Uhr "angefeuert". "Wenn die Kinder hier ankommen, kann man sie nicht mehr stoppen, dann wird gleich angezündet", berichtete Ortsbrandmeister Alexander Heinz. Andernorts wurde aufgrund der guten Witterung etwas länger gewartet. So unter anderem in Bornum, wo es erst gegen kurz vor 20 Uhr los ging. Hier war auch wieder der MTV mit im Boot. Dummerweise drehte zwischenzeitlich der Wind. So fiel der Funkenregen genau auf die Zeltplane, die dadurch einige Löcher bekam. "Wir müssen uns wohl wieder eine neue anschaffen", erklärt die zweite Vorsitzende Simone Erlebach. Mehrere hundert Besucher gingen trotz des kleinen Malheurs zufrieden nach Hause.
Auch in Bockenem war wieder viel los. Während man im letzten Jahr noch Gummistiefel brauchte, um sich am Feuer zu wärmen, konnte man sich in diesem Jahr problemlos auf den Boden setzen. Der Ortsrat verteilte wie üblich an die Kinder kleine Ostersüßigkeiten.
In Ortshausen gab es spontan einen kleinen Sanges- und Tanzauftritt des russischen Ensembles "Gorniza", die seit Karfreitag im Ambergau weilt. Sie wird in den kommenden Wochen wieder zahlreiche Auftritte im gesamten Landkreis Hildesheim und darüberhinaus haben.