Bockenemer protestieren am AKW in Grohnde

Bockenem (kno). Der Bockenemer Arbeitskreis „Ökologische Energieversorgung“, der Mitte Februar dieses Jahres erstmals mit einer Filmvorführung zu einem ökologischen Energieprojekt in Österreich an die Öffentlichkeit trat, lädt ein zur Teilnahme an der Protestkundgebung und „Umzingelung“ des Atomkraftwerks (AKW) Grohnde am Ostermontag, 25. April. Anlass ist der 25. Jahrestag der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl.
Das Programm der dortigen Veranstalter beginnt um 12.30 Uhr und dauert bis voraussichtlich 16.30 Uhr. Die Fahrgemeinschaften starten um 8.15 Uhr am Bockenemer Busbahnhof nach Bodenburg, um von dort mit dem Zug nach Emmerthal zu fahren. Die letzten drei Kilometer zum Kraftwerk werden zu Fuß zurückgelegt. Die Rückkehr nach Bockenem ist für 19.30 Uhr geplant. Informationen und Anmeldungen bei Wilhelm Limmer, Telefon (05067) 697733.
Zudem weist der Arbeitskreis auf die Aktionen und Informationen zum Gedenken an Tschernobyl in der Hildesheimer Fußgängerzone am Samstag, 23. April, ganztägig (Kernzeit 11 bis 13 Uhr) hin, organisiert vom Anti-Atom-Plenum, Aktion Farbenfroh, der Aktion Tschernobyl-Hilfe, Die Grünen, Grüne Jugend, Die Linke sowie Greenpeace.