Bockenemer rocken den Buchholzmarkt

Mit der Gruppe „Baileys Bridge“ nahm das Konzert um 18 Uhr seinen Anfang.
 
„King Seppys Flokatis“ brachte die Stimmung auf dem vollen Buchhozmarkt bereits zum Kochen

Zweites Open-Air-Konzert ist wieder ein voller Erfolg

Das zweite Bockenemer Open-Air-Konzert auf dem Buchholzmarkt war ein voller Erfolg. Die Bockenemer Innenstadt glich am Samstagabend einem Menschenmeer. Nach dem großen Zuspruch im vergangenen Jahr, als die bekannte Band "Dustpipe" ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum auf dem Markt feierte, war sich der Bockenemer Gewerbeverein schnell einig: Das müssen wir wiederholen. Schon beim letzten Mal waren die Gewerbetreibenden für die Organisation verantwortlich und auch diesmal waren die die Hauptverantwortlichen für das Spektakel.
Um 18 Uhr ging es mit der Gruppe „Baileys Bridge“ aus Bornum los. Da war der Platz vor der Bühne am Eingang zum Buchholzmarkt in Richtung Wasserstraße erwartungsgemäß noch etwas spärlich gefüllt. Bekanntermaßen kommen die Massen erst mit Einbruch der Dunkelheit. Und auch diesmal nutzten viele wohl den sommerlichen Tag erst noch, um beispielsweise das schön Freibad noch einmal zu genießen. Wer weiß, an wie viele Tage sie dazu in diesem Jahr noch kommen.
Doch immer mehr Menschen strömten in die Innenstadt. Als zweite Band ging es dann mit "Jigsaw" aus Seesen und Umgebung weiter. Und spätestens als seine Hoheit "King Seppy" mit der Formation "King Seppys Flokatis" einmarschierte war die Stimmung bereits bestens. Was natürlich auch an den hervorragenden Rahmenbedingungen lag.
Im Gegensatz zu den verregneten Hansetagen hatte diese Veranstaltung, wie schon im letzten Jahr, Wetterglück. Bis zum Schluss waren die Temperaturen angenehm. Dazu passt das Ambiente mit dem relativ engen Platz und den Fachwerkhäusern einfach. Auf dem Markt selbst war der Gewerbeverein mit zwei Getränkeständen vertreten. Für "summerfeeling" sorgte der SV Bockenem 2007 mit Cocktails, Sekt und Bauerhofeis aus Hary. In der Sitzmulde im hinteren Teil stand die Gewerbetreibende Elke Hoppe mit Gegrilltem, Pommes und Fischbrötchen für die hungrigen Besucher bereit.
"King Seppy" brachte mit seiner beliebten, sich selbst und auch das Publikum nicht ganz ernstnehmenden Art, die Stimmung bereits zum Kochen. Sie rockten mit Königsrobe und Flokatiwesten und ließen dabei kaum ein Musikgenre aus. Schlagerhits in rockiger Variante kamen genauso gut an wie Rolf Zuckowskis "In der Weihnachtsbäckerei". Schließlich ist auch Weihnachten nicht mehr lange hin...
Mit dem Zeitplan geriet man bei so viel Spaß zwar etwas in Verzug, die letzte Gruppe "Dustpipe" begann statt wie angekündigt um 21.15 erst gegen 22.30 Uhr, doch das tat der Stimmung keinen Abbruch. Eher im Gegenteil. Umso länger hatten die Besucher etwas von dem Konzert, das schließlich erst gegen kurz vor ein Uhr endete. Selbst zu diesem Zeitpunkt waren noch hunderte Menschen in der Innenstadt auf den Beinen und spendeten reichlich Applaus für die letzten Musiker.
Doch dann war irgendwann Schluss und das zweite Bockenemer Open Air beendet. Eine Wiederholung sollte aber keinesfalls ausgeschlossen sein. Immerhin zeigt der große Zuspruch, dass die Bockenemer auf solche Veranstaltungen geradzu zu warten scheinen. Wie oft kommt es ansonsten vor, dass so viele Menschen den ansonsten oft fast leeren Buchholzmarkt bevölkern?