Bockenemer rocken den Buchholzmarkt

Kaum ein Durchkommen gab es am Sonnabend beim Open Air auf dem Bockenemer Buchholzmarkt.
 
Den Anfang machte die Gruppe „SixPack“....

Drittes Open Air auf dem zentralen Platz lockt nach Angabe der Veranstalter über 1000 Besucher

„Bock auf Rock“ stand in großen Buchstaben auf den Ankündigungsplakaten für das dritte Open-Air-Konzert auf dem Bockenemer Buchholzmarkt. Und ob die Bockenemer „Bock“ hatten! Ein wahres Menschenmeer bevölkerte am Samstagabend den zentralen Platz der Kernstadt. Nach dem Umzug beim Feuerwehrfest im Mai gab es erneut kaum ein Durchkommen. „Es war eine durchweg gelungene Veranstaltung“, zog Gewerbevereinsvorsitzender Holger Pieper gegenüber dem „Beobachter“ ein positives Fazit.
Den Auftakt machte gegen kurz nach 17 Uhr die Band des evangelischen Jugenddienstes im Ambergau und Holle „SixPack“. Mit teils eigenen, teil gecoverten Songs erfreuten sie die auch zu dieser Uhrzeit schon zahlreichen Besucher. Nach rund zwei Stunden war der erste Teil abgeschlossen und der „König“ betrat die Bühne. „King Seppy’s Flokatis“ trat in stilechten Roben auf. Schon dieser Aufzug verrät – diese Gruppe nimmt sich selbst nicht so ernst. Das zieht sich auch in ihrer Musik durch. „Wir covern alles, was nicht niet- und nagelfest ist“, heißt es in der Selbstbeschreibung. Dabei wird aber nicht einfach nur nachgesungen, sondern eigene Akzente gesetzt. Zur Melodie von „We Will Rock You“ wird dann auch schon einmal der Text von „Alle meine Entchen“ zum Besten gegeben. Den Zuhörern jedenfalls gefällt es. Auf dem immer voller werdenden Platz vor der Bühne war die Stimmung bestens.
Um kurz nach 21 Uhr war dann die „Tribute to Status Quo“-Coverband, die in der Besetzung auch als „Dustpipe“ auftritt, an der Reihe. Bunte Scheinwerfer sorgten für einen farbenfrohen Buchholzmarkt, der nun zum Bersten gefüllt war. Auf 1000 bis 1500 Menschen schätzte Piper die Besucherzahl zu diesem Zeitpunkt. „Wer hier heute AC/DC oder ähnliches erwartet, ist falsch“, begrüßte die Gruppe die Zuhörer. Das war denen aber egal, sie klatschten und feierten bis zum Schluss.
Sehr zufrieden war auch Hauptorganisator Henning Deppe: „Erfreulich war vor allem, dass jedes Alter vertreten war. Ich habe von vielen gehört, die an dem Abend alte Bekannte getroffen haben, die sie schon lange nicht mehr gesehen hatten. Das war schon fast so wie früher bei den Altstadtfesten.“ Trotz der großen Menge an Besuchern blieb aber alles friedlich, wie sowohl Piper als auch Deppe berichteten. Weder der Sicherheits- noch der Rettungsdienst mussten eingreifen.
Der „Schweinemichel“ hatte sein Schwein am Spieß schon bald verkauft. Auch der JFV Ambergau (Gegrilltes und Prosecco) und der SV Bockenem 2007 (Cocktails) sowie Vertreter des Gewerbevereins hatten jederzeit gut zu tun und kamen erst spät in der Nacht nach Hause.
Angedacht ist im kommenden Jahr die vierte Ausgabe des Open Air auf dem Markt durchaus. In welcher Form ist allerdings noch unklar. Schließlich steht mit den nächsten Hansetagen Mitte Juni bereits eine Großveranstaltung auf dem Veranstaltungskalender. Möglicherweise gibt es eine gemeinsame Veranstaltung mit „Dustpipe“, wie es bereits vor zwei Jahren der Fall war, teilte Holger Piper mit. Sicher sei hier aber noch nichts.