Bockenemer Sternsinger sammeln 3277,41 Euro

Haben für Kinder in Not gesammelt: die Bockenemer Sternsinger mit Diakon Heinrich Uthoff.

Bei Wind und strömendem Regen losgezogen / Jüngste Teilnehmerin fünf Jahre alt / Eigens neue Kostüme genäht

Bockenem (bo). Auf den Cent genau 10932,41 Euro sammelten in diesem Jahr die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinden Maria Königin und St. Clemens (der „Beobachter“ berichtete). Bockenems Sternsinger trugen mit 3277,41 Euro zu diesem hervorragenden Ergebnis bei. Als die Kinder am ersten Sonntag im Januar in der Kirche „Maria Königin“ in Seesen die geweihte Kreide in Empfang nahmen und entsandt wurden, ging es aber noch nicht gleich los.
Für die katholische Kirche St. Clemens in Bockenem wurde das Datum der Besuche auf den 8. Januar festgelegt. Für die Organisation zeichnete auch in diesem Jahr wieder ehrenamtlich Karina Bangert mit Unterstützung des Pfarrbüros unter Leitung von Gabriele Kolatzki verantwortlich. Karina Bangert nähte in stundenlanger Arbeit liebevoll gestaltet neue Kostüme, so dass zahlreiche Kinder im Gemeindehaus nur noch ausgestattet werden brauchten und für jeden ein farbenprächtiges Kostüm dabei war.
Die jüngste Sternsingerin mit ihren fünf Jahren war so aufgeregt, dass sie kaum frühstücken konnte, war es doch eine neue Erfahrung, für arme Kinder mit Gedichten und Kostümen Geld zu sammeln.
Als dann am Vormittag etwa 30 Kinder und Jugendliche mit ihren Gruppenleitern bei strömendem Regen und Wind auszogen, waren die Kostüme leider erst einmal durchnässt, aber das Glück war der Sternsingerschar hold und es klarte auf. Zur Mittagszeit wurden die Mädchen und Jungen vom Pfarrbüro und Götz Bangert mit den traditionellen Spaghetti mit Tomatensoße empfangen und die anfänglichen nassen Startschwierigkeiten waren schnell vergessen. Die Zählung der eingesammelten Spenden war dann das nächste und letzte Highlight dieses Tages, bevor einige der Kinder zum Fußballturnier oder weiteren sportlichen Wettkämpfen starteten.
„Ich finde es bemerkenswert, dass sich in unserer Gemeinde so zahlreiche Kinder und Jugendliche eingefunden haben, um ehrenamtlich als Sternsinger zu starten, das ist heute nicht mehr selbstverständlich, und allen gebührt ein großes Dankeschön“, sagte Karina Bangert. Sie hofft auch auf eine so rege Teilnahme im nächsten Jahr – dann hoffentlich bei besserem Wetter und gleicher Motivation.