Buntes Angebot beim Martini-Markt

Mit Spannung werden viele Personen die Kundenkartenaktion gegen 17 Uhr verfolgen.

Morgen ab 11 Uhr laden über 70 Stände / Verkaufsoffener Sonntag

Nach den Hanse­tagen im Mai und dem Open Air Konzert findet am morgigen Sonntag die dritte große Veranstaltung in der Bockenemer Innenstadt statt. Eine lange Tradition hat der Martini-Markt in der Ambergau-metropole. Auch diesmal locken wieder dutzende Händler und Vereine zum Stöbern und Verweilen ein.
Um 11 Uhr öffnen die gut 70 Stände für die Besucher. In der Kurzen Burgstraße, auf dem Buchholzmarkt, der Königstraße und der Bönnier Straße geht es sicher wieder eng zu. Auch die Geschäfte laden von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag. Geöffnet haben von 14 bis 18 Uhr auch die Stadtbücherei und das Turmuhrenmuseum. Der Martini-Markt ist eine über die Stadtgrenzen hinaus beliebte Veranstaltung, zu der oftmals tausende Besucher in die Bockenemer Innenstadt strömten.

Bungee-Trampolin ist wieder mit dabei

Die Organisation hat auch in diesem Jahr Henning Deppe übernommen. Unterstützung erhält er vom Gewerbeverein. Für die Kinder steht wieder das allseits beliebte Karussell zur Verfügung. Auch das Bungee-Trampolin macht wieder Station in Bockenem. Aus mehreren Metern Höhe hat man einen hervorragenden Blick auf den Markt. Für die musikalische Unterhaltung sorgt schon traditionell Hans-Jürgen Pleße als DJ „Harzpower“.
Organisator Deppe setzt auch in diesem Jahr auf eine bunte Mischung von Hobbykünstlern, Flohmarktständen und einem breit gefächerten Angebot an Speisen und Getränken. Bestimmt lässt sich an diesem Tag auch ein schönes Adventsgesteck und schon das ein oder andere Weihnachtsgeschenk entdecken. Interessant dürften auch die Kunsthandwerker sein, die sich immer gerne bei ihrer Arbeit über die Schulter gucken lassen.

Verlosung von Gutscheinen im Wert von 1.000 Euro

Ein weiterer Höhepunkt ist zwischen 17 und 17.30 Uhr die Verlosung der Kundenkarten des Gewerbevereins. Gutscheine im Gesamtwert von 1.000 Euro werden verlost. Die einzelnen Gutscheine haben dabei einen Wert von zehn, 20, 50 oder 100 Euro. Das Prinzip der Kundenkarten, die es schon seit vielen Jahren gibt, ist einfach. Bei jedem Einkauf bei den teilnehmenden, örtlichen Händlern gibt es pro Euro einen Punkt. Ist die Karte voll, werden Name und Adresse eingetragen und in einem der Geschäfte abgegeben. Neben 1,50 Euro Ermäßigung für den Einkauf, kommen die Karten in die nächste Verlosung. Dort kann es dann einen weiteren Geldregen geben.
Um 18.30 Uhr schließen die Pforten des Marktes dann. Die Veranstalter hoffen natürlich auf mehr Wetterglück, als bei den Hansetagen. Damals regnete es nach gutem Beginn ab Sonnabendnachmittag komplett durch – das Fest fiel buchstäblich ins Wasser. Das Hochwasser am folgenden Montag dürfte vielen noch in schlechter Erinnerung sein. Die Prognose sieht diesmal etwas besser aus. Tagsüber soll es maximal leichte Regenschauer geben. Von daher hoffen Veranstalter und Händler wieder auf einen guten Besuch.