Das Kartoffelfest ist nun Geschichte

Das 21. Kartoffelfest des St.-Pankratius-Erwachsenenkreises war gleichzeitig das Letzte. Noch einmal brachte Ulrich Schwedeck kiloweise Kartoffeln an Frau und Mann.

Die 21. Ausgabe der beliebten Veranstaltung ist gleichzeitig die Letzte / 1996 fing es am Gardinenstudio Dierk Ernst an

Die Geschichte begann im Jahre 1996. Seinerzeit eröffnete Dierk Ernst sein neues Gardinenstudio im Bockenemer Gewerbegebiet Süd in der Masurenstraße und wollte die Freifläche daneben begrünen. Allerdings war der Boden sehr fest und das Unkraut spross. Ein Hobbygärtner riet zum Anbau von Kartoffeln, um die Bodenbeschaffenheit zu verbessern. Besagter Hobbygärtner, ein Mitglied des Erwachsenenkreises der Bockenemer St. Pankratiusgemeinde, hatte auch gleich eine Idee, wer hier behilflich sein könnte. Und die Kartoffeln, die der Erwachsenenkreis dort pflanzte und erntete, waren so gut und viel, dass man beschloss, sie in Verbindung mit einer Werbeaktion des Gardinenstudios und einem Rahmenprogramm zu verkaufen. Damals ahnte niemand, dass aus dieser Aktion 21 Kartoffelfeste werden sollten. Zum Abschied am vergangenen Sonnabend hatten die Organisatoren den Wettergott, wie fast immer, auf ihrer Seite. Hunderte Besucher kamen und verabschiedeten sich von dem beliebten Fest.

Mehr über die Highlights aus 20 Jahren Kartoffelfest, die letzte Ausgabe sowie die Gründe für das Ende, lesen Sie in der Ausgabe vom 29. September.