Das Seepferdchen ist nur der Einstieg

Die DLRG beklagt, dass immer weniger Kinder Schwimmen können. In Bockenem bietet die Ortsgruppe seit vielen Jahren Kurse in den Sommerferien an. (Foto: Vollmer)

DLRG Bockenem bestätigt den allgemeinen Trend, dass immer weniger Kinder schwimmen können

Immer weniger Kinder können schwimmen, sagt die Deutsche Lebens-Rettung-Gesellschaft (DLRG). 59 Prozent der Zehnjährigen sind laut einer aktuellen Umfrage keine sicheren Schwimmer. Diesen Trend kann Karin Bode nur bestätigen. Die Trainerin der DLRG-Ortsgruppe Bockenem betreut schon in der 16. Saison in der Ferienzeit die Schwimmkurse im Freibad. „Es ist deutlich spürbar. Das Problem spitzt sich immer weiter zu“, betont Karin Bode, die in drei Kursen insgesamt 27 Jungen und Mädchen im Alter zwischen fünf und acht Jahren teilweise auch bei sehr schlechten Wetterbedingungen betreut hat. Alle hatten als Ziel das Seepferdchen-Abzeichen vor Augen. Nicht alle haben nach den zwei Wochen die Anforderungen erfüllt. Sie können während der Übungszeiten der Ortsgruppe weiter trainieren. Karin Bode glaubt aber fest daran, dass am Ende die Bemühungen aller von Erfolg gekrönt sind.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 4. August 2017.