Dem „Haussschlachten“ nicht nur in der Theorie gewidmet

Groß war die Zahl der Gäste beim 161. plattdeutschen Abend. (Foto: Philipps)

„Plattduitsche Frünne“ im Verein für Heimatkunde trafen sich in Bönnien

Bönnien (Ph). Mehr als 70 Gäste konnte der Leiter der „Plattduitschen Frünne“ im Verein für Heimatkunde im Ambergau beim 161. plattdeutschen Abend in der 20-jährigen Geschichte der Frünne begrüßen, unter ihnen den 1. Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Ostfälisches Platt, Dr. Hans-Joachim Lorenz aus Magdeburg mit seiner Gattin, je eine Abordnung der „Plattduitschen Frünne“ aus dem Innerstetal/Heinde und aus Dinklar, Loni Meinecke vom Heimatverein Harriehausen sowie den stellvertretenden Ortsbürgermeister von Bönnien, Reinhard Lagershausen.
Der Dank des Leiters ging zunächst an die fleißigen Helfer zur Vorbereitung des Abends, hier besonders an Werner Lagershausen und Maike Mahnkopf, an Günter Dörrig und Bernd Winter.
Nach den Begrüßungsworten von Dr. Lorenz und Reinhard Lagershausen gab es eine Reihe von Vorträgen, die sich selbstverständlich alle um das Thema „Hausschlachten“ drehten. Nach der humorvoll vorgetragenen Theorie der Redner ging es dann zum praktischen Teil des Abends: Es galt, am Buffet richtig zuzulangen.
Zum Abschluss waren sich alle Beteiligten einig: Das war wieder ein gelungener plattdeutscher Abend.