Der Gärtner mordet diesmal nicht

Der Gärtner löst das Rätsel und darf eine der Königstöchter heiraten.

Theater-AG der Oberschule führt ein neues Stück auf

Bockenem. Die Theater-AG der Oberschule Bockenem hat in der vergangenen Woche wieder eine Kostprobe ihres Könnens gegeben. 12 Schülerinnen und ein Schüler der Klassen fünf bis neun führten das Stück „Die zertanzten Schuhe“ auf. Unter der Regie von Ursula Hanelt hatten sie seit Schuljahresbeginn geprobt.
In dem Märchen der Gebrüder Grimm geht es um zehn Königstöchter, die alle ihren Traumprinzen herbeisehnen. Alle haben dabei ihre ganz eigenen Vorstellungen. Die „Intelligente“ hätte gern ein Genie wie Albert Einstein, die „Träumerin“ einen Dichter und die Sportlerin einen Fußballprofi. Der Spiegel gibt dabei immer seine Kommentare zu den „oberflächlichen“ Töchtern ab, er sehnt sich die „gute alte Zeit“ zurück. Jede Nacht tanzen die Königstöchter mit ihrem erträumten Prinzen - und die Königin wundert sich, warum ihre Töchter jeden Tag neue Schuhe brauchen.
Sie setzt schließlich ihren Hofgärtner darauf an, das Rätsel zu lösen. Doch die Prinzessinen sind nicht dumm, sie schütten dem Gutmütigen Schlafmittel ins Glas. Zwei Nächte verschläft er so und hat Glück, dass die Königin ihn nicht köpfen lässt. In der dritten Nacht gießt er mit dem Wasser eine Blume und bleibt somit wach. So sieht er die Töchter, wie sie mit den erträumten Prinzen durch das Haus tanzen und löst somit das Rätsel. Als Belohnung darf er eine der Prinzessinen zur Frau nehmen. Diese ist mit ihrem Gemahl ganz zufrieden und auch die anderen merken, dass die Realität nicht so schlecht ist und gegenüber den Träumen Vorteile bieten kann.
„Damit passt das Märchen genau in die Altersklasse. Die Jugendlichen haben auch oft Wünsche, die sich nicht alle genau so realisieren lassen“, meint Ursula Hanelt. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich das Stück zu Beginn des Schuljahres selbst mit ausgesucht. Schulleiterin Dagmar Pallinger dankte der Pädagogin für die Arbeit: „Ich freue mich jedes Jahr wieder auf das Stück und dass wir so eine tolle Theaterregisseurin haben“. Die übte mit ihren Schützlingen auch einige Tänze (Schreittanz und Walzer) ein.
Auch von den Tücken der Technik ließen sich die Nachwuchsschauspieler nicht aus der Ruhe bringen. Denn am Mittag war der elektrische Vorhang ausgefallen. Lediglich einige Kicheranfälle mussten überstanden werden. Und wenn der Text doch einmal entfallen war, stand Souffleuse Sophie Steinhoff (8aR) parat. Die Technik mit Licht und Musik meisterten Hausmeister Dietmar Achilles mit den drei Siebtklässlern Tobias Steinborn, Nick Schelovvanov und Sascha Franz. In der Pause verkauften Sabine Brandes und Uschi Schreinecke vom Förderverein einige Kleinigkeiten an die leider nicht ganz so zahlreich erschienenen Zuschauer. dh

Die Darsteller: Tanja Brilz, Lisa-Marie Gökdas-Sulzinger (beide 9aR), Lara-Sophie Köllner (9bR), Lukas Burgdorf (8bR), Cathleen Bartel (8bH), Doreen Hübner (7aR), Franziska Grimmer, Ann-Kathrin Schäfer, Lisa-Sophie Heide (alle 6bR), Laura Ernst, Lillith Vasterling (beide 5bR), Nikki Dirk und Johanna Beddigs (beide 5bH).