Deutsche Bischofskonferenz wählt Norbert Trelle zum stellvertretenden Vorsitzenden

Bischof Norbert Trelle.

Hildesheimer Bischof vor verantwortungsvoller Aufgabe

Hildesheim/Fulda (bph/DBK). Der Hildesheimer Bischof Norbert Trelle (69) ist neuer stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Dazu hat ihn vorgestern, am Mittwoch, die Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda gewählt. Trelle folgt dem Bischof von Aachen, Dr. Heinrich Mussinghoff, nach. Die Wahl gilt für die Amtsperiode von sechs Jahren.
Bischof Norbert Trelle wurde 1942 in Kassel geboren und hat in Bonn und Innsbruck Theologie studiert. Nach der Priesterweihe 1968 arbeitete er als Kaplan und Pfarrer in verschiedenen Pfarrgemeinden des Erzbistums Köln und wurde dort am 1. Mai 1992 zum Weihbischof geweiht. Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 29. November 2005 zum 70. Bischof von Hildesheim. Am 11. Februar 2006 wurde er in sein Amt eingeführt.
Bischof Trelle ist seit 2008 Vorsitzender des Verwaltungsrates des Verbandes der Diözesen Deutschlands, außerdem Vorsitzender der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz.