Deutschland hat gewählt!

 

Liveticker zur Wahl

23 Uhr - Wir beenden nun die Berichterstattung für den heutigen Abend. Am morgigen Montag werden wir auf drei Seiten über die lokalen Ergebnisse dieser Wahl berichten. Auf großes Interesse hoffen Sylvia Gebauer, Ulrich Kiehne, Karsten Knoblich und Daniel Hinz.

22:58 Uhr: Die SPD konnte den Wahlkreis 49 mit Seesen mit 32,4 Prozent oder 50.253 Zweitstimmen für sich entscheiden. Die CDU kam hier auf ein Ergebnis von 29,5 Prozent, das waren 45.647 Wählerinnen und Wähler. Die Alternative für Deutschland konnte 12,3 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen, ein ähnlicher Trend wie auf Bundesebene. Die Liberalen der FDP kamen im Wahlkreis 49 auf 8,0 Prozent, die Linke kam auf 7,2 Prozent und die Grünen auf 6,6 Prozent. Bis Redaktionsschluss am Sonntagabend um 22.38 Uhr waren 332 von 333 Wahlbezirken ausgewertet, so dass sich noch geringfügige Verädnderungen ergeben könnten. Für das Gesamtergebnis dürfte das aber kaum eine Rolle mehr spielen.
Bei den Erststimmen siegte erwartungsgemäß Sigmar Gabriel (SPD). Er erhielt 66.584 Stimmen (42,8 Prozent). Dahinter folgte mit 45.310 Stimmen (29,1 Prozent) Uwe Lagowski von der CDU.

22:53 Uhr: Die CDU siegt knapp vor der SPD, Sigmar Gabriel holt mit deutlicher Mehrheit die meisten Erststimmen vor seinem CDU-Mitbewerber Uwe Lagosky. Wie in vielen anderen Orten ist die AfD auf hier drittstärkste Kraft –– so lautet das vorläufige Ergebnis der Bundestagswahl in der Sehusastadt Seesen.
Bei den Erststimmen in Seesen erreichte Sigmar Gabriel 5.115 Stimmen (44,6 Prozent) und lag damit deutlich vor CDU-Kandidat Uwe Lagosky, der 3.716 Stimmen beziehungsweise 32,4 Prozent der Wähler auf seiner Seite ziehen konnte. Bei den Zweitstimmen sah das Bild ganz anders aus. Hier gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD. Am Ende hatten die Christdemokraten mit einem Prozentpunkt die Nase vorn. Die CDU kam auf 33,8 Prozent, die SPD auf 32,8 Prozent. Das Rennen ging hier mit 3.881 Stimmen zu 3.774 Stimmen für die CDU aus. Die AfD erreichte mit Blick auf die Zweitstimmen ein Ergebnis von 10,4 Prozent (1.197 Stimmen). Die FDP bekam 7,7 Prozent (881 Stimmen), die Grünen 6,1 Prozent (699 Stimmen) und die Linke 5,8 Prozent (667 Stimmen).

22:42 Uhr: Bernd Westphal hat es geschafft: Er erobert den Wahlkreis Hildesheim (48) für die SPD zurück, nachdem er vor vier Jahren noch gegenüber Ute Bertram (CDU) unterlag. Diesmal erreicht er mit 37,2 Prozent der Stimmen eine Mehrheit gegenüber den 36 Prozent von Bertram. Auch sie wird es aber vermutlich über die Landesliste erneut in Bundestag schaffen. Bei den Zweitstimmen gewinnt dagegen die CDU. Sie verliert zwar 6,1 Prozent der Stimmen und kommt nur noch auf 32,6 Prozent. Die SPD kann den Abstand zwar um 0,6 Prozentpunkte verkürzen, kommt aber nur noch auf 30,9 Prozent. Auf Rang 3 schafft es landkreisweit die AfD mit 9,3 Prozent. Es folgen die Grünen (8,8 Prozent), FDP (8,3 Prozent) und die LINKE (6,5 Prozent).

Dr. Roy Kühne (CDU) gewann Wahlkreis Goslar - Northeim - Osterode (52) mit 59.285 Stimmen (39,76 Prozent) vor Marcus Seidel, der 51.877 Stimmen (34,79 Prozent) erreichte. Bei den Zweitstimmen holte die SPD 47.946 Stimmen (32,07 Prozent). Die Christdemokraten erreichten 48.034 Stimmen (32,13 Prozent). In der Gemeinde Bad Grund waren 7.079 Bürger zum Urnengang aufgerufen. Die meisten Stimmen, bei Erst- und Zweitstimmen, konnten die Sozialdemokraten für sich verbuchen. Marcus Seidel erhielt 1941 Stimmen (38,73 Prozent), Dr. Roy Kühne 1850 Stimmen (36,92 Prozent). Bei den Zweistimmen erreichte die SPD 1809 Stimmen (36,06 Prozent). Die Christdemokraten bekamen von 1600 Bürgern ihre zweite Stimme (31,89 Prozent). Grüne: 280 (5,58 Prozent); FDP: 352 Zweitstimmen (7,02 Prozent); Linke: 301 Zweitstimmen (6,00 Prozent); AfD: 466 Zweitstimmen (9,29 Prozent).

21:23 Uhr: In Bockenem hat die Bundestagswahl ein sehr enges Ergebnis hervorgebracht. Mit ganz knappem Vorsprung hat sich bei den Erststimmen die CDU-Frau Ute Bertram durchgesetzt. Sie kam auf 37,8 Prozent oder 2.279 der Stimmen. Der SPD-Kandidat Bernd Westphal erreichte 37,3 Prozent oder 2.249 der Stimmen. Ausschlaggebend waren letztlich die Briefwähler, bei denen hatte Bertram fast 100 Stimmen Vorsprung.
Bei den Zweitstimmen ähnelte sich das Ergebnis. Hier kam die CDU auf genau 34 Prozent der Stimmen, die SPD auf 33,2 Prozent. Wie schon bei der Kommunalwahl 2015 ist das Stadtgebiet Bockenem eine Hochburg der AfD. 11,8 Prozent der insgesamt 6.109 Wählerinnen und Wähler machten ihre Kreuz bei dieser Partei. Die FDP folgte mit 7,6 Prozent, die LINKE mit 5,5 Prozent und die Grünen mit 5,0 Prozent.
Im gesamten Wahlkreis Hildesheim (48) ist es noch enger geworden. Westphal führt nur noch mit 1,3 Prozent der Stimmen. Allerdings sind nur noch sieben Wahllokale offen. Er kann das Ergebnis von vor vier Jahren daher wohl umdrehen.

20:15 Uhr: Im Wahlkreis Goslar - Northeim - Osterode (52) kam gerade ein erstes Zwischenergebnis rein. Dr. Roy Kühne (CDU) wird hier aller Voraussicht nach das Direktmandat ergattern. Er liegt nach Auszählung von 276 der 363 Wahlbezirken mit 41,06 Prozent der Stimmen klar vor dem SPD-Mann Marcus Seidel (35,21 Prozent).

20:15 Uhr: Im Wahlkreis Hildesheim (48) bleibt es wie erwartet eng. SPD-Kandidat Bernd Westphal liegt weiterhin vorne, aber nur noch mit 2,4 Prozentpunkten oder gut 3.000 Stimmen Vorsprung. 45 Wahlkreise fehlen noch, die Hälfte davon in der Stadt Hildesheim. Aber auch dort liegt Westphal derzeit mit zwei Prozentpunkten vorne.
Im Stadtgebiet Bockenem führt der SPD-Mann nur knapp mit 37,8 Prozent vor Ute Bertram (CDU, 36,5 Prozent). Die Briefwähler müssen aber noch ausgezählt werden, dort liegt die CDU traditionell vorne. Bei den Zweitstimmen liegt die SPD derzeit mit 33,3 Prozent vor der CDU, die auf 33,1 Prozent kommt. Wie schon bei der Kommunalwahl ist die Stadt Bockenem die AfD-Hochburg im Landkreis. Sie kommt aktuell auf 12,8 Prozent der Zweitstimmen. Königsdahlum liegt sogar landkreisweit mit 20,7 Prozent vorne.

19.45 Uhr: Sigmar Gabriel wird den Wahlkreis 49 Salzgitter-Wolfenbüttel deutlich gewinnen. Er vereinigt nach Auszählung von 256 von 333 Stimmbezirken 44,1 Prozent der Stimmen. Die ersten Konkurrenten Uwe Lagosky (CDU, 27,8 Prozent) und Dr. Wulfrum (AfD, 12,4) Prozent liegen weit zurück.
Bei den Zweitstimmen liegt die SPD mit 33,7 Prozent vorne. Die CDU kommt auf 28,2 Prozent, die AfD auf 12,7 Prozent. Vierter wären gleichauf die Linke und FDP mit 7,5 Prozent. Die Grünen erhalten 6,3 Prozent der Stimmen.

19.34 Uhr: Im Wahlkreis Hildesheim (48) scheint entgegen des Trendes der SPD-Kandidat Bernd Westphal das Direktmandat zu gewinnen. Nachdem er bei der letzten Wahl Ute Bertram noch unterlegen war, liegt er aktuell mit 3 Prozentpunkten vor der CDU-Frau. Noch fehlen aber 110 der 366 Wahllokale.

18.28 Uhr: Vorläufiges Zwischenergebnis nach 3 von 333 Stimmbezirken im Wahlkreis 49 Salzgitter-Wolfenbüttel Gabriel (SPD): 54,1 Prozent, Lagosky (CDU): 26,4 Prozent, Dr. Wolfrum (AfD) 10,2 Prozent.

18.18 Uhr: Eine erste Konsequenz aus den Prognosen: Die SPD will in die Opposition gehen und die Große Koalition mit der CDU/CSU nicht fortsetzen. Das sagte Thomas Oppermann in der ARD.

18.03 Uhr: Hier die erste Wahlprognose (ARD): CDU/CSU 32,5 Prozent, SPD 20,0 Prozent, Grüne 9,5  Prozent, FDP 10,5 Prozent, LINKE 9,0 Prozent und AfD 13,5 Prozent

18.00 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen, die ehrenamtlichen Wahlhelfer beginnen mit dem Auszählen der Stimmen. Wer will, kann dabei zuschauen.

17.40 Uhr: Die Wahllokale sind noch 20 Minuten geöffnet, wer noch seine Stimme abgeben will, sollte sich jetzt sputen.

17.20 Uhr: Zur Einstimmung noch einmal ein Überblick über die drei Wahlkreise, die für die Region relevant sind: Wahlkreis 48 Hildesheim mit Bockenem, Wahlkreis 49 Salzgitter-Wolfenbüttel mit Seesen und der Samtgemeinde Lutter, Wahlkreis 52 Goslar-Northeim-Osterode mit der Gemeinde Bad Grund und Goslar.

13.00 Uhr: Wahlkreis 52 Goslar-Northeim-Osterode: Seit heute Morgen 8.00 Uhr sind die rund 310 Wahllokale im Bundestagswahlkreis 52 Goslar-Northeim-Osterode für die Wählerinnen und Wähler geöffnet. Noch bis 18.00 Uhr ist es dort möglich zu wählen und so mitzubestimmen, wie sich der 19. Deutsche Bundestag zusammensetzen wird. Bis 13.00 Uhr hatten in den Wahllokalen im Bundestagswahlkreis 52 im Durchschnitt etwa 30 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Von der Möglichkeit der Briefwahl hatten im Vorfeld rund 18,25 Prozent der Wählerinnen und Wähler Gebrauch gemacht., heißt es aus dem Landkreis Northeim.

12.30 Uhr: Im Wahllokal Grundschule „Am Schildberg" in Seesen wurden bis zur Mittagszeit inklusive der Briefwahl 460 Stimmen abgegeben. 910 Wahlberechtigte sind hier stimmberechtigt. Zudem wurde dieses Wahllokal für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt.

8.00 Uhr: In diesen Minuten öffnen die Wahllokale überall in Deutschland. Rund 61,5 Millionen Deutsche sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Millionen haben dies bereits im Vorfeld per Briefwahl getan, es dürfte ein neuer Rekordwert werden. Bis 18 Uhr sind die Wahllokale geöffnet.