Die tolle Knolle zieht die Menschen wieder an

Kamen ordentlich ins Schwitzen: Die Kartoffelpufferbräter hatten alle Hände voll zu tun.

17. Kartoffelfest des Erwachsenenkreises der St. Pankratiusgemeinde ist wieder ein Renner

Das war wieder ein Volltreffer: Auch bei der 17. Auflage des Kartoffelfestes vom Erwachsenenkreis der evangelischen St. Pankratiusgemeinde drängten sich die Massen wieder um die Stände. Wie immer gab es fast alles rund um die Kartoffel. Kartoffelpuffer, Kartoffelsuppe, Bratkartoffeln, Backkartoffeln und Kartoffeldruck für die Kinder. Natürlich konnte die tolle Knolle auch mit nach Hause genommen werden. Fünf verschiedene Sorten, Linda, Cilena, Blaue Schweden, Bamberger Hörnchen und Red Emily, gab es zu erstehen. Zum ersten Mal sorgte DJ Thomas Weber „aigen Art“ für die musikalische Begleitung.
Nicht fehlen durfte wie immer die Kartoffelschätzung. 12,25 Kilogramm war der Sack voller Kartoffeln diesmal schwer. Mit geschätzen 12,3 Kilogramm am Nähesten dran war Bärbel Lambertz aus Nette. Sie gewann einen Gutschein in Höhe von 150 Euro für eine Reise der Firma Pülm. „Vielleicht fahre ich mit meinem Mann in ein Wellnesshotel nach Wilhelmshafen. Da war ich schon einmal und es hat mir sehr gut gefallen. Aber ich muss mir das erst noch einmal durch den Kopf gehen lassen“, so die glückliche Gewinnerin. Den zweiten Platz erreichte Annette Poelmann-Banse. Sie gewann ein Damenfahrrad. Insgesamt wurden 300 Schätzungen abgegeben. Neben den beiden Hauptgewinnern gab es viele weitere Preise wie Dosenwurst, Honig, Taschenlampen oder Grillbesteck. Als Trostpreis gab es den Sack voller Kartoffeln. Ausgelost aus allen, die sich etwas sehr stark verschätzt hatten, wurde Diana Hering.
Am Ende des Tages konnten die Verantwortlichen „ausverkauft“ melden, zumindest beim Kartoffelverkauf. Insgesamt 950 Kilogramm wurden an die Besucher vergeben. Zusätzlich wurden 175 Kilogramm direkt als Puffer, Folienkartoffeln oder in der Suppe verputzt. „Wir sind mit der Resonanz wieder sehr zufrieden. Auch die Besucher gaben positive Rückmeldungen“, verkündet Ulrich Schwedeck, einer der Organisatoren.
Besonders zur Mittagszeit waren die Bänke und Tische vollbesetzt. Am Nachmittag machte das Wetter der Veranstaltung einen kleinen Strich durch die Rechnung. Viele Wolken und einige, kurze Regenschauer verscheuchten den ein oder anderem Besucher oder hielt andere davon ab, sich auf den Weg zu machen. Auch hatte sich wohl noch nicht herumgesprochen, dass es diesmal auch Kaffee und Kuchen im Angebot gab. Zur Tombolaverlosung am Ende war der große Raum im Erdgeschoss des Gemeindehauses dann aber wieder gefüllt. Schließlich hoffte jeder auf den „Volltreffer“.
Der Erlös wird wie in jedem Jahr an eine soziale Einrichtung gespendet. Diesmal geht das Geld an die Heimstatt Röderhof. Dort soll ein Quadrocycle angeschafft werden. „Das Geld wird zwar nicht ganz reichen, aber zumindest können wir einen Teil dazu beisteuern“, freut sich Ulrich Schwedeck.