Dorfgemeinschaft Nette feiert buntes „Apfelfest“

An der Kaffeetafel war kein freier Platz mehr zu ergattern. (Foto: Berner)
 
Ortbürgermeisterin Patricia Neddermeier (links) und die Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Katja Wolf, freuen sich über die vielen Gäste und deren Lob für die gute Vorbereitung des Festes. (Foto: Berner)

Gut besuchte Veranstaltung / Nachwuchs hatte viel Spaß / Musikzug Nette sorgte für Unterhaltung

Beim Apfelfest der „Dorfgemeinschaft Nette“ drehte sich alles um den Apfel


Jedes Jahr im Herbst lädt die „Dorfgemeinschaft Nette“ alle Einwohner zu einem Fest für die ganze Familie ein. Wurden in den letzten Jahren das Kartoffel-, das Kürbis- oder einfach nur ein Herbstfest gefeiert, stand die Veranstaltung in diesem Jahr unter dem Motto „Apfelfest“.

Von Gertrud Berner

Nette. Und das hieß, dass sich wirklich alles um den Apfel drehte. Beim Kinderfest konnten die Kleinen wie Wilhelm Tell mit Pfeil und Bogen versuchen, den Apfel vom Kopf zu schießen. Auch an den Basteltischen für die Jungen und Mädchen drehte sich alles um die beliebte, gesunde Frucht. Kaum erwähnt werden muss, dass selbstverständlich alle Räumlichkeiten im „Apfellook“ dekoriert waren. Überall standen Körbe mit zum Anbeißen leckeren Äpfeln, die Tische waren mit Apfelgirlanden, aus Äpfeln gebastelten Kerzenständern und Apfelservietten geschmückt. Sogar in die Blumendekoration der Tische hatten die fleißigen Hände der Helfer Äpfel eingearbeitet.
Viele Einwohner folgten der an alle Haushalte verteilten Einladung und ließen sich Gegrilltes, Schinken in Brötchen und natürlich wieder kulinarische Köstlichkeiten aus Äpfeln gut schmecken. Vom Bratapfel über Apfelkuchen mit Sahne und Kartoffelpuffer mit Apfelmus aus dem Waffeleisen tauchte auch hier das Motto des Festes immer wieder auf. Nur der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Nette beschränkte sich nicht auf „Apfellieder“, er unterhielt die Gäste mit seinem reichhaltigen Repertoire. Klar ist auch, dass die unterschiedlichsten Apfelsorten zum Verkosten und zum Verkauf angeboten wurden.
Ortsbürgermeisterin Patricia Neddermeier und die Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Katja Wolf, freuten sich über die vielen Gäste und nahmen im Namen ihres Teams die lobenden Worte für die Vorbereitungen entgegen. „Wir, die 'Dorfgemeinschaft', verstehen uns als Bindeglied zwischen den Vereinen der Ortschaft“, sagte Katja Wolf. Ziel des Vereins sei es, eine gute und lebendige Dorfgemeinschaft zu erhalten. Besonders für die neu zugezogenen Dorfbewohner seien diese Feste eine gute Gelegenheit, ihre Nachbarn kennen zu lernen und sich vielleicht sogar zur Mitgliedschaft in dem einen oder anderen Verein zu entschließen. Die Dorfgemeinschaft setze sich für alle Belange des Dorfes ein.
In Arbeitsgemeinschaften habe man zum Beispiel die Bushaltestelle errichtet und Ortswappenschilder gestaltet und aufgestellt. Auch für die Begrünung, den Blumenschmuck und die Sauberkeit des Dorfes fühle man sich zuständig. „Im letzten Jahr haben sich die Netter in Gemeinschaftsarbeit um den überfälligen Rückschnitt der wuchernden Büsche und Bäume rund um das Denkmal auf dem Weinberg gekümmert“, erinnerte Katja Wolf. Die nächste Aufgabe sei die farbliche Neugestaltung der Bushaltestelle, die die Vereinsmitglieder gemeinsam mit den Konfirmanden in Angriff nehmen wollen. Und dann können sich die Netter auch schon wieder auf das nächste große Dorffest freuen, dass zwar nur jedes zweite Jahr, dann aber sehr ausdauernd über zwei Tage gefeiert wird.