Ehemalige Konfirmanden haben ein Wiedersehen gefeiert

In Bockenem haben zahlreiche Gäste ihre diamantene Konfirmation gefeiert. Für alle Jubilare war ein zweitägiges Programm vorbereitet. Dabei wurde viel über alte Zeiten geredet. (Foto: Vollmer)

79 Jubilare feiern ihre goldene-, diamantene-, eiserne- und Gnadenkonfirmation / Zweitägiges Programm

Bockenem (vo). 79 ehemalige Konfirmanden haben in der Bockenemer St.-Pankratius-Kirche ein Wiedersehen gefeiert. Pastor Ralph Thomas Strack freute sich ganz besonders darüber, dass auch Gäste aus München, aus dem Bayrischen Wald oder Bremen zu diesem Tag gekommen waren. Viele sind aber auch heute noch in Bockenem und der näheren Umgebung zu Hause. „Es war deutlich eine Heiterkeit und Freude in der Runde spürbar“, berichtete Strack. Er hatte den Gottesdienst gleich unter zwei Themen gestellt: „Hurra, wir leben noch“ und „Wir dürfen stolz sein auf das, was wir geschafft haben“.
Die Kantorei an St. Pankratius übernahm die musikalische Ausgestaltung des Vormittags. Kantor Christoph Pannek spielte die Orgel. Zu der Feier der goldenen und diamantenen Konfirmation waren die Jahrgänge 1961/62 und 1951/52 angeschrieben worden. Ebenso nahmen zehn eiserne Konfirmanden sowie drei Männer und Frauen an der Feier teil, die vor 70 Jahren in Bockenem konfirmiert wurden. „Die Gnadenkonfirmation ist schon ein ganz besonderer Anlass“, betonte Pastor Strack.
Das Treffen begann mit einem Abendgottesdienst und einem geselligen Abend im Gemeindehaus, bei dem es allerhand aus vergangener Zeit zu erzählen gab. Die Teilnehmer schmunzelten dabei über die eine oder andere Anekdote aus der Konfirmandenzeit. Nach dem Festgottesdienst, bei dem alle Jubilare eine Urkunde in Empfang nahmen, stand ein gemeinsames Mittag­essen in Bönnien auf dem Programm. Der eine oder andere hatte auch Bilder aus vergangenen Tagen mitgebracht. Zum Abschluss trafen sich dann alle noch einmal in der Kirche zum Empfang des Reisesegens.